online-werbung.ch | Freitag, 20.10.17 |
werbung

Tipps & Tricks für das leckere Kochen ohne Fleisch

Vegetarisch kochen – ganz einfach!

Vegetarier essen dauernd geschmacklosen Tofu und merkwürdiges Körnerzeug? Von wegen, vegetarische und vegane Küche kann nicht nur gesund, sondern auch sehr schmackhaft sein. Allerdings sollten Sie die in diesem Artikel vorgestellten Tipps und Tricks beherzigen, damit das Ergebnis auch Ihnen als Fleischesser mundet. Vegetarisch kocht es sich anders als mit Fleisch.

Tipp 1: Imitieren Sie keine traditionellen Gerichte mit Fleisch

Der normale Allesesser steht staunend vorm Supermarktregal, in dem sich vegane Wurst und milchfreier Käse befinden und ziemlich offensichtlich traditionellen Rezepturen nachempfunden sind. Probiert man diese Produkte erwartungsvoll, ist man jedoch unweigerlich enttäuscht: Die vegane Salami schmeckt der herkömmlichen nicht einmal entfernt ähnlich. Die Enttäuschung ruht in erster Linie daher, dass Sie nicht das bekommen, was Sie (vielleicht unbewusst) erwartet haben. Aus diesem Grund begehen Sie beim Nachkochen veganer Rezepte bloss nicht den Fehler, einfach die nichtveganen Zutaten traditioneller Gerichte durch vegane zu ersetzen. Das Seitanschnitzel mit Bratensosse wird Ihnen höchstwahrscheinlich nicht munden – schliesslich schmeckt es ganz anders als das sonst mit Genuss verzehrte Rindersteak. Probieren Sie stattdessen ganz neue Rezepte aus – hier kommt Ihnen die Gewohnheit nämlich nicht in die Quere.

Tipp 2: Sparen Sie nicht mit Kräutern und Gewürzen

Keine Frage: Kartoffelsuppe ist lecker. Doch ohne einen kräftigen Fleischfond und vielleicht Hackbällchen in der Suppe schmecken Kartoffeln und Karotten in Wasser ziemlich fad. Da beim veganen und vegetarischen Kochen die kräftigen Aromen von Fleisch und Fisch wegfallen, dürfen Sie nun nicht an Gewürzen und Kräutern sparen. Es gibt eine Vielzahl an tollen Gewürzmischungen, die den richtigen Pep in die Sache bringen – und so auch die vegane Kartoffelsuppe zum Geschmackserlebnis werden lassen. Ein weiterer Tipp: Eine ordentliche Bouillon ist die beste Basis auch für viele fleischlose Rezepte. Sie können diese aus verschiedenen, klein geschnittenen Gemüsen und Gewürzen selbst kochen und portionsweise einfrieren.

Tipp 3: Tofu & Co. richtig zubereiten ist gar nicht so schwer

Seitan, Tempeh und Tofu sind typische Zutaten der veganen Küche. Sie können diese wertvollen Eiweisslieferanten allerdings nicht zubereiten wie das gewohnte Schweineschnitzel. Sie sind nämlich ziemlich geschmacksneutral und erhalten ihr Aroma erst durch eine gute Würzung. Sparen Sie also nicht an Kräutern und Gewürzen und marinieren Sie Tofu & Co. des Öfteren mal in kräftigen Suds. Aufgrund der Konsistenz müssen diese Zutaten ausserdem scharf angebraten werden, damit neben dem Geschmack auch die Textur sowie das Mundgefühl stimmt.

Tipp 4: Das Auge isst mit

Last but not least: Das Auge isst mit! Damit Ihnen Ihre vegetarischen und veganen Kreationen noch besser munden, richten Sie sie appetitlich auf dem Teller an. Sorgen Sie dafür, dass das Gericht möglichst farbenfroh daherkommt und die Zutaten unterschiedliche Texturen aufweisen.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge