online-werbung.ch | Montag, 20.11.17 |
werbung

Kaiserschmarrn – ein echter Mehlspeisklassiker

Ein Dauerbrenner in der Mehlspeisküche

Kaiserschmarrn – ein jeder kennt ihn, ein jeder mag ihn. Es gibt kaum ein Gericht in der Mehlspeisenküche, das sich solcher Beliebtheit erfreut wie dieser Klassiker. Egal ob zu Hause, auf der Skihütte oder im Kindergarten, serviert als Nachspeise oder einfach einmal als eine schöne Hauptmahlzeit – der Kaiserschmarrn schmeckt Gross und Klein, Alt und Jung und ist ein echter Dauerbrenner.

Tatsächlich ein kaiserliches Gericht

Rund um den Kaiserschmarrn kursieren viele Geschichten, woher er nun wirklich stammt. Wahrscheinlich werden wir nie ganz genau wissen, wo dieses leckere Gericht seine Geburtsstunde hatte. Dem Erzählen nach jedoch geht die Geschichte auf Kaiser Franz Josef den Ersten und seine Gemahlin Elisabeth zurück. Von der Kaiserin verschmäht von seiner Hoheit geliebt – der Schmarrn und somit erhielt diese süsse Verführung den Namen Kaiserschmarrn.

Varianten des Kaiserschmarrns gibt es freilich viele mit oder ohne Rosinen (jeder mag diese kleinen schrumpeligen Dinger nicht), mit Äpfel oder ohne… ganz wesentlich ist jedoch das Kompott, welches man zum Kaiserschmarrn dazugibt. Am besten schmecken die Varianten mit Apfelmus oder mit einem herzhaften Zwetschkenröster. Ein Gedicht. Staubzucker drauf. Lecker!

Zutatenliste:

  • 250 ml Milch
  • Prise Salz
  • 4 Eigelb
  • 60 g zerlassene Butter
  • 160 g Mehl
  • 3 Eiweiss
  • 1 EL Zucker
  • 60 g Butter zum Backen
  • Puderzucker

optional: 2 Handvoll Rosinen oder 2 Äpfel kleingeschnitten

Arbeitszeit: 15 Minuten

Garzeit: ca. 30 Minuten

Mehl und Milch (Achtung: der Teig wird besonders flaumig, wenn man einen kleinen Teil der Milch mit Sprudelwasser ersetzt) zu einem dickflüssigen Teig vermischen, nach und nach ein Eigelb nach dem anderen dazugeben, die zerlassene Butter einrühren, eine Prise Salz und den mit Zucker steif geschlagenen Eischnee vorsichtig unterheben. In einer Pfanne Butter schmelzen und den Teig bis 3 cm hoch eingiessen, Rosinen oder Äpfel hineinstreuen und einseitig goldig auf niedriger Stufe backen, bis der Teig durch ist. Den Kaiserschmarrn nach und nach mit zwei Gabeln reissen und vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen. Dazu serviert man am besten Apfelmus oder Zwetschkenröster. Auch ein frisches Apfelkompott eignet sich hervorragend als Beilage – einfach 3 Äpfel mit etwas Zucker, Nelken, Zimt und Orangenschale weichdünsten und dann pürieren.

Herrlich mit einem Glas Milch oder Kefir.

Eine Portion beinhaltet ca. 450 kcal

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge