online-werbung.ch | Samstag, 21.10.17 |
werbung

Trennkost – der Diäten-Klassiker

Trennkost – eine bewährte Methode, um das Idealgewicht zu halten

Sind Diäten, wie beispielsweise die Trennkost, auch im Herbst ein Thema? Aber sicher: Im Frühjar übertreffen sich vor allem Frauen- und Fitnesszeitschriften mit immer neuen Diäten, die zur Bikinifigur verhelfen sollen. Aber wie sieht es nach dem Sommer aus: Kaum wird es kälter, wird geschlemmt. Viele bevorzugen in der kalten Jahreszeit schwere und fettreiche Nahrung. Nicht zu vergessen die Weihnachtsbäckerei, die meist schon im November beginnt.

Trotzdem ist es möglich, die Traumfigur einfach über Herbst und Winter zu retten und im kommenden Jahr ohne hungern gleich wieder in die Sommerkleider zu passen. Wer abnehmen oder sein Gewicht halten möchte kennt das: Man wird mit vielen guten Ratschlägen und angeblich Wunder wirkenden Diäten konfrontiert. Leider bringen diese nur selten dauerhaft die gewünschten Resultate. Ein seit Anfang des 20. Jahrhunderts bekanntes Ernährungskonzept, nämlich die Trennkost, ist ideal für alle, die weder hungern noch Kalorien zählen möchten. Sie gilt als Klassiker unter den Abnehmtipps und lässt sich problemlos in den Alltag einbauen. Sie müssen weder hungern noch auf irgendeine Speise verzichten, sondern einfach nur ein paar Regeln beachten und diese in den Alltag integrieren.

trennkost_waage

Was genau ist eigentlich Trennkost?

Die Trennkost ist eine Ernährungsempfehlung, die auf einem Gleichgewicht von Säure und Basen basiert. Ist der Säure-Basen-Haushalt ausgeglichen, fühlen Sie sich nicht nur wacher und gesünder, sondern halten auch Ihr Traumgewicht leichter.

Howard Hay, ein übergewichtiger und schwer nierenkranker Mediziner entwickelte vor rund 100 Jahren die Trennkost: Er fand heraus, dass durch das viele «Durcheinanderessen», wie wir es ja heute noch mehr als damals praktizieren, oftmals die Verdauung gestört wird. Eiweiss und Kohlenhydrate gleichzeitig aufgenommen, führen bei vielen Menschen besonders nach dem Essen zu Verstopfungen, Völlegefühl und allgemeinem Unwohlsein. Die Ursache ist laut Howard Hay die, dass Kohlenhydrate basische und Eiweisse säurehaltige Verdauungsflüssigkeiten benötigen, um die Nahrung zersetzen und aufspalten zu können. Wird der Körper also mit dem unterschiedlichen Angebot an Nährstoffen überfordert, muss er Säure und Basen gleichzeitig bereitstellen. Beide schwächen sich gegenseitig ab und der überforderte Magen beginnt, immer mehr Magensäure zu produzieren. Durch Trennkost kann dies vermieden werden, was zu einer besseren Verwertung der Nahrung führt.

trennkost_gemuese

Vielleicht tönt es im ersten Moment etwas kompliziert, die Speisen nach Eiweiss und Kohlehydraten zu trennen. Das ist es aber gar nicht: Die Nahrungsmittel werden in drei Gruppen aufgeteilt und nach den Richtlinien der Trennkost miteinander kombiniert. Im Grunde genommen dürfen Sie alles essen, worauf Sie Lust haben. Es gilt lediglich, darauf zu achten, welche Lebensmittel miteinander verzehrt werden dürfen und welche nicht.

Die 3 Lebensmittelgruppen in der Trennkost

Das wichtigste in der Trennkost sind die drei verschiedenen Lebensmittelgruppen: neutral, Eiweiss und Kohlenhydrate. Sie finden im Internet verschiedene Tabellen, die Sie ausdrucken und in Ihrer Küche aufhängen können. Das ist besonders für den Einstieg in die Trennkost nützlich. Mit der Zeit werden Sie dann automatisch wissen, welche Nahrungsmittel miteinander kombiniert werden dürfen und welche nicht. Wir geben Ihnen im Folgenden einen kurzen Überblick:

  • Gruppe 1 Neutral
    Zu dieser Gruppe gehören die meisten Gemüsesorten, Pilze, Salate, Erdnüsse und der grösste Teil des Obstes. Ausserdem Öle und alle Milchprodukte mit einem Fettgehalt von mindestens 60 Prozent.
  • Gruppe 2 Eiweiss
    Diese Gruppe umfasst Milchprodukte mit einem Fettgehalt von weniger als 50 Prozent, ausserdem Sojaprodukte, Fisch, Fleisch, viele Früchte, Nüsse und Eier.
  • Gruppe 3 Kohlenhydrate
    In dieser Gruppe finden sich Backwaren wie Brot, Weizenmehlprodukte und Kuchen, zudem Teigwaren, Kartoffeln, Zucker, Reis, Mehl aber auch Bananen.

trennkost_gesundes_essen

Wie funktioniert die Trennkost?

Wenn Sie diese drei Gruppen kennen, stellen Sie sich daraus ganz nach Ihrem Geschmack einen abwechslungsreichen Ernährungsplan zusammen. Ein paar wichtige Punkte müssen Sie dabei beachten:

  • Pro Mahlzeit dürfen immer nur Nahrungsmittel aus zwei Gruppen miteinander gegessen werden, und zwar folgende: neutral und Eiweiss, oder neutral und Kohlenhydrate. Eiweiss und Kohlenhydrate dürfen auf keinen Fall gemischt werden.
  • Damit die Trennkost wirklich funktionieren kann, achten Sie bitte unbedingt darauf, dass zwischen Mahlzeiten mit Zutaten aus Gruppe 2 und 3 mindestens drei Stunden liegen.
  • Es ist wichtig, dass jeden Tag sämtliche Gruppen berücksichtigt werden, so stellen Sie sicher, alle nötigen Vitalstoffe aufzunehmen.

Funktioniert Trennkost tatsächlich?

Wissenschaftlich wurde inzwischen das Prinzip der Trennkost widerlegt. Es heisst, dass eine Gewichtsreduktion nur dann möglich wäre, wenn auch die Nahrungsmenge und die aufgenommenen Kalorien beschränkt werden. Dem stehen allerdings viele begeisterte Anhänger der Trennkost gegenüber, denen diese Diät zu ihrem Wunschgewicht verhalf. Wenn Sie eigene Erfahrungen sammeln möchten, können Sie Ihrem Körper auf jeden Fall etwas Gutes tun: Da die Trennkost eine gemüsereiche Ernährung ist, werden Sie sich nach einiger Zeit gesünder und fitter fühlen.

Text: Sabine Itting

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge