online-werbung.ch | Sonntag, 19.11.17 |
werbung

Autogenes Training für innerliche Ruhe

Eine leichte Entspannungstechnik

Zunehmend wird unser Alltag von Stress und Hektik dominiert. Oft bleiben unsere eigenen Bedürfnisse dabei auf der Strecke. Dies geht oft zu Lasten der Gesundheit. Die Folgen davon sind reduzierte Leistungsfähigkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Unwohlsein und ein schwächeres Immunsystem. Mit autogenem Training sorgen Sie für innere Ruhe und vom Stress abzuschalten. Sie können diese Entspannungstechnik leicht erlernen.

Was ist autogenes Training?

Autogenes Training beruht auf Autosuggestion und zählt zu Entspannungstechniken. In Ländern wie Deutschland und Österreich ist das autogene Training ein gern genutztes Therapieverfahren von Psychologen. 1926 wurde dieses Entspannungsverfahren das erste Mal vorgestellt. Johannes Heinrich Schultz entwickelte diese Therapiemethode aus der Hypnose. Die Grundübungen kann jeder einüben und erweitern. In der ersten Phase sorgen Sie für eine entspannte Haltung und bereiten sich darauf vor, den Alltagsstress für eine Weile hinter sich zu lassen. Darauf folgen die Schwereübung, Wärmeübung und gezielte Atemübungen. Anschliessend kehren Sie langsam in den Alltag zurück und fühlen sich entspannter.

Die Durchführung des autogenen Trainings

Sie werden sich während diesem Entspannungstraining bewusst, dass Sie sich selbst beeinflussen können. Wenn Sie darin ungeübt sind, sollten Sie sich von einem Psychotherapeut oder Entspannungstherapeuten anleiten lassen. Diese Anleitung ist anfänglich sehr hilfreich und Sie erlernen von Profis die richtige Durchführung. Sie kommen bewusst zur Ruhe, lernen gezielte Muskulaturgruppen zu entspannen und lassen sich komplett fallen. Beliebt sind Fantasiereisen, die vorgelesen oder angehört werden von Hörspielen. Eine ruhige und angenehme Umgebung, in der Sie sich wohlfühlen, sind sehr wichtig, damit Sie sich vollständig auf sich selbst konzentrieren können. Nach den einzelnen Übungsabschnitten sind Sie ruhiger und fühlen sich ausgeglichener.

Anwendung von autogenem Training im Alltag

Umso geübter Sie in der Durchführung dieser Entspannungstechnik sind, desto einfacher können Sie stressige Situationen bewältigen. Die ersten Wochen sollten Sie sich bewusste Auszeiten einplanen daheim. Nach einem stressigen Tag kann autogenes Training ideal vorm Schlafengehen sein. Danach schlafen Sie entspannter und ruhiger und fühlen sich nach dem Aufstehen fit und ausgeruht. Mit der Zeit sind Sie in der Lage sich überall selbst zu beeinflussen und können in jeder stressigen Situation Ruhe bewahren. Dies ist hilfreich beim Arbeitsplatz und im Familienalltag. Wenige Minuten reichen mit etwas Übung aus, um innerlich ruhig und entspannt zu werden.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge