online-werbung.ch | Freitag, 21.09.18 |
Marktindex Booklet
werbung
Sport / Fitness

Isotonische Getränke – hilfreich oder Unsinn?

Halten isotonische Getränke, was die Werbung verspricht?

Leistungsabfall, Muskelkrämpfe, innere Austrocknung: Laut Warnungen diverser Sportgetränkehersteller ist die Gesundheit vieler Menschen, vor allem von Sportlern, die keine isotonischen Getränke konsumieren, akut gefährdet. Renommierte Ernährungsexperten erachten diese Powerdrinks hingegen häufig als unnötig. Die Praxis beweist: Selbst Spitzensportler verzichten auf die industriell hergestellte Massenware und greifen stattdessen zu selbst gemixten natürlichen Getränken.

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr erhält Gesundheit und Leistungsfähigkeit

Sie möchten endlich wieder aktiv werden, Sport treiben und sich allgemein mehr bewegen? Gerade jetzt im Sommer haben Sie sich vorgenommen, ausgiebig Velo zu fahren, einige Kilometer zu laufen und mitreissende Kurse im Fitnessstudio zu besuchen? Ob als Ausgleich nach Feierabend oder in Vorbereitung auf einen Wettkampf: Sobald der Schweiss zu fliessen beginnt, fragt sich wohl jeder von uns, was und wie viel er trinken sollte. Rasch werden wir von einer Vielzahl an Informationen überschüttet und die Hersteller versprechen wunderbare Eigenschaften, die sich in industriell hergestellten isotonischen Getränken verbergen.

Fakt ist: Wer einen Liter Schweiss verliert, entzieht seinem Körper 1200 mg Natrium, 160 mg Kalzium und rund 40 mg Magnesium. Neben dem reinen Flüssigkeitsverlust muss natürlich auch dieser Verlust wieder ausgeglichen werden.

Was ist in isotonischen Getränken enthalten?

Laut Zutatenliste besteht ein handelsüblicher Powerdrink aus einer Mischung aus Wasser, Zucker und/oder Zuckeraustauschstoffen sowie zugesetzten Mineralien. Manche enthalten zusätzlich Koffein, Kohlenhydrate, Vitamine oder Eiweiss. Künstliche Aromen sorgen für Geschmack und Kohlensäure für prickelnde Frische. Doch kaum ein Produkt hält den vollmundigen Versprechungen der Hersteller stand! Die angepriesenen Vorteile isotonischer Getränke sind weder in der Praxis bewiesen noch durch wissenschaftliche Studien belegt. Im Grunde kosten die knallbunten Getränke viel Geld und sind vollkommen überteuert.

Empfehlungen der Ernährungsexperten

Wissenschaftler verweisen zunächst auf den immensen Kaloriengehalt industriell hergestellter isotonischer Getränke, der in keinem Verhältnis zum angeblichen Nutzen steht. Überdies, empfehlen Sie Menschen, die moderat Sport treiben, ungesüsste Tees, Wasser oder Fruchtsaftschorlen. Somit enthält ein Liter Apfelschorle in etwa die gleichen Mengen an Kalium, Magnesium, Kalzium, Elektrolyten und Zucker, die mit einem Liter Schweiss verloren gehen.

Natürliche isotonische Getränke sind preiswert und fix selbst gemacht

Die drei wichtigsten Zutaten sind Wasser, Frucht- und Traubenzucker. Wer einen Liter stilles Wasser mit rund 50 g Traubenzucker und 20 g Fruchtzucker mischt, erhält ein natürliches isotonisches Getränk. Dies eignet sich sowohl für heisse Tage als auch für schweisstreibende Aktivitäten. Wer sich ab und zu einen anderen Geschmack wünscht, ersetzt einfach einen Teil des Wassers durch Fruchtsaft.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge