online-werbung.ch |
Booklet
weihnachtsgrüsse
werbung

Babyschwimmen – grosser Spass für Eltern und Kinder

Freude an Bewegung für Gross und Klein

Babyschwimmen ist bei Babys und Eltern beliebt. Dabei geht es natürlich nicht darum, wirklich schwimmen zu lernen, vielmehr steht hier der Spass im Vordergrund. Denn beim Babyschwimmen können schon die Kleinsten ihre Freude an der Bewegung auf besondere Weise ausleben. Das gemeinsame Planschen mit Mama und/oder Papa ist eine tolle Gelegenheit, miteinander Zeit zu verbringen, sich intensiver kennenzulernen und gleichzeitig die Motorik des Babys zu fördern. Damit der Ausflug ins Schwimmbad ein rundum gelungenes Erlebnis wird, sollten Sie folgende Tipps beachten.

Der richtige Start für das Babyschwimmen

Als frischgebackene Eltern können Sie es wahrscheinlich kaum erwarten, gemeinsam mit Ihrem Baby die Welt zu erkunden. Das vielerorts angebotene Babyschwimmen ist eine gute Gelegenheit dazu. Die Bewegung im Wasser – ausserhalb der Badewanne – stellt für die Kleinen aber durchaus eine Herausforderung dar. Beginnen Sie deshalb erst dann mit dem Babyschwimmen, wenn Ihr Kind selbstständig seinen Kopf hochheben und für längere Zeit oben halten kann. Die meisten Babys können dies mit etwa 12 Wochen, bei manchen dauert es etwas länger. Manche Experten raten dazu, erst ab einem Alter von 4 bis 6 Monaten mit dem Babyschwimmen zu beginnen. Bis dahin hat sich die Eltern-Kind-Bindung gefestigt und die Kleinen lassen sich vertrauensvoll auf die ungewohnte Umgebung ein.

Babyschwimmen bei Allergien nur mit Vorsicht

Vorsicht ist geboten, wenn Ihr Baby eine erhöhte Allergieneigung hat. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Sie selbst oder ein Geschwisterkind an allergischem Asthma leidet. In diesem Fall ist das Risiko erhöht, dass auch das Baby durch das Schwimmen ein Asthma entwickelt. Grund dafür ist das Trichloramin, das für den typischen Schwimmbadgeruch sorgt. Es entsteht, wenn Chlor mit Harnstoff oder Hautschuppen reagiert. Wenn Sie sich unsicher sind, sollten Sie vorher mit dem Kinderarzt besprechen, ob und wann das Babyschwimmen sinnvoll ist.

Achten Sie auf Wärme beim und nach dem Schwimmen

Die ideale Wassertemperatur zum Babyschwimmen beträgt 31 bis 33° C. Achten Sie darauf, dass Ihr Baby im Wasser nicht friert. Wenn es müde wird, friert es leichter. Denn die Bewegung im Wasser macht nicht nur Spass, sondern strengt auch an. Dann sollten Sie die Schwimmzeit beenden. Säuglingen reicht meist eine Planschzeit von 15 bis 20 Minuten, ältere Babys bleiben auch gerne bis zu einer halben Stunde im Wasser. Sobald Ihr Baby zu zittern beginnt, es unruhig wird oder sich seine Lippen bläulich verfärben, sollten Sie das Wasser verlassen. Duschen Sie Ihr Baby anschliessend warm ab, trocknen Sie es sorgfältig und ziehen Sie es für den Heimweg warm an.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge