online-werbung.ch |
Booklet
werbung

Apfel – Zwiebel – Brotaufstrich

Herzhaftes Apfel-Rezept

Äpfel gehören zu den Früchten, die sich in der Küche sehr vielseitig einsetzen lassen. Ob frisch, als Apfelmus, Kuchen oder Saft: Laut Statistik verzehrt jede Schweizerin und jeder Schweizer im Durchschnitt rund 16 Kilogramm Äpfel pro Jahr.

Aktuell gibt es in der Schweiz etwa 400 Apfelsorten. Viele davon werden heute nach ökologischen Richtlinien angebaut. Die Vielfalt an Formen, Farben und Aromen ist riesig. Gerade die älteren Sorten haben sich ihre Abwehrkräfte gegenüber Krankheiten über Jahrhunderte bewahrt und sind aufgrund ihres hohen Polyphenol-Anteils auch für Allergiker interessant.

Der Boskoop zählt zu den älteren Apfelsorten. Der typische «Verarbeitungsapfel» wurde 1856 in den Niederlanden entdeckt und ist sogar nach einem niederländischen Ort benannt. Obwohl er einen bodenständigen Charakter hat, ist der Boskoop aufgrund seines herb-sauren Aromas als reiner Speiseapfel weniger beliebt. Doch sein hoher Säure- und Zuckergehalt machen ihn zum idealen Ausgangsprodukt für Apfelmus, Kuchen und Most. Die Apfelsorte ist sehr unempfindlich und lässt sich wunderbar lagern, sodass man den Boskoop von September bis Mai kaufen kann.

Sie haben Lust auf etwas anderes als immer nur Käse und Wurst aufs Brot? Dann sollten Sie unbedingt Grossmutters Apfel-Zwiebel-Aufstrich-Rezept ausprobieren!

Zutaten

  • 100 g Butter
  • 1 grosse Zwiebel
  • 1 Boskoop-Apfel
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • Salz, Pfeffer, Thymian
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung
Den Apfel und die Zwiebel schälen. Kerngehäuse aus dem Apfel entfernen. Beides in kleine Würfel schneiden. Die Butter so lange erhitzen, bis sie vollständig geschmolzen ist. Die Sonnenblumenkerne, die Apfel- und die Zwiebelwürfel dazugeben und unter ständigem Rühren etwa fünf Minuten dünsten. Nun das Ganze pürieren und mit Zitrone, Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken.

In kleine Schraubgläser gefüllt, hält der herzhafte Apfel-Zwiebel-Aufstrich im Kühlschrank bis zu drei Wochen. Am besten schmeckt er zu herzhaftem Brot. Hübsch dekoriert, eignet sich der Aufstrich im Glas auch wunderbar als kleines Geschenk oder Mitbringsel.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge