online-werbung.ch |
Booklet
weihnachtsgrüsse
werbung

Ätherische Öle – mit Düften Körper, Geist und Seele verwöhnen

Düfte für die Sinne

Ob für ein duftendes Aromabad oder für eine wohltuende Raumbeduftung, ätherische Öle sind vielseitig einsetzbar, um Stress wirkungsvoll zu dämpfen. In wissenschaftlichen Untersuchungen konnte ihre stressreduzierende Wirkung nachgewiesen werden. Durch die Einatmung der Düfte werden Reaktionen und Emotionen im Körper ausgelöst, die positiv zum Wohlbefinden des Menschen beitragen.

Wohltuende Aromabäder

Dank ihrer wohltuenden und entspannenden Wirkung kommen ätherische Öle besonders gerne im Wellnessbereich zum Einsatz. Dabei gelangen die Duftstoffe über die Haut und über die Nase in den Körper. Geben Sie für ein Aromabad zuerst das Wasser in die Badewanne und anschliessend die Öle, damit sie nicht zu früh verdunsten.

Ideal sind Wassertemperaturen zwischen 36 und 39 °C. Heisser darf das Bad nicht sein. Denn nur bei diesen Temperaturen können sich die wohltuenden Düfte voll entfalten. Für ein Bad reichen 5 bis 10 Tropfen des Öls aus, um Wirkung zu zeigen. Bei sehr starken Ölen wie zum Beispiel die der Zitrusfrüchte reichen auch 2 bis 3 Tropfen aus.

Lavendel und Melisse für Harmonie und Ausgeglichenheit

Wenn Sie mit einem Aromabad richtig entspannen und Stress abbauen möchten, dann nutzen Sie am besten ätherische Öle des Lavendels oder der Melisse. Lavendel ist dafür bekannt, dass er für Ausgeglichenheit und Entspannung sorgt. Er kann bei Schlafstörungen dazu beitragen, einen ruhigen und erholsamen Schlaf zu finden. Ebenso ist die Melisse ein bewährtes Hausmittel bei Stress oder Schlafstörungen. Ihr Duft harmonisiert die Sinne.

Orange und Rosmarin heben die Stimmung und wecken die Lebensgeister

Orangenduft erhellt die Stimmung und verbreitet gute Laune. Perfekt für die Stressbewältigung im hektischen Alltag. Ebenso kann dieser Duft bei Nervosität, Erschöpfung oder Lustlosigkeit eingesetzt werden. Ein weiteres ätherisches Öl, das bei Erschöpfung hilft, ist Rosmarinöl, das die Lebensgeister weckt und die Durchblutung fördert. Es wird ebenso gern bei Stress und Migräne genutzt. Neben der Anwendung im Aromabad ist es als Massagemittel sehr beliebt.

Wohltuende Raumdüfte

Ätherische Öle vermögen es auch, in Räumen eine entspannende Atmosphäre zu erzeugen. Dafür werden sie kalt vernebelt, zum Beispiel im Diffusor oder in der Duftlampe angewendet, in der sie mit Wasser verdünnt werden. Die Öle dürfen dabei nicht verbrennen. Sie sollen nur verdunsten. Ebenso sind Duftsteine für die Raumbeduftung ideal. Ein harmonisierender Duft für die Raumluft ist zum Beispiel Sandelholz.

Nicht für jeden geeignet

Ätherische Öle sollten nur in verdünnter Form angewendet werden, da sie hautreizend wirken. Schwangere und Personen mit Asthma sollten die Verwendung mit ihrem Arzt absprechen. Auch bei Kleinkindern ist Vorsicht geboten.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge