online-werbung.ch | Montag, 16.07.18 |
Marktindex Booklet
werbung
Kind / Baby

Worin schläft das Baby in den ersten Wochen besser?

Babybett, Wiege oder Stubenwagen

Der richtige Schlafplatz in einer ruhigen Umgebung fördert den gesunden Schlaf eines Babys. Kinderärzte sind sich einig, dass Babys ab dem zehnten Lebensmonat ohne Weiteres im eigenen Babyzimmer schlafen können. Bis dahin sind Neugeborene im Schlafzimmer der Eltern besser aufgehoben.

Stubenwagen oder Schaukelwiege

Während der ersten Lebenswochen ist für das Baby ein eigener Schlafplatz, der nicht zu gross ist, sondern den kleinen Körper sanft umhüllt, ideal. Ob die Eltern eine Wiege, die sich ruhig hin und her schaukeln lässt oder einen fahrbaren Stubenwagen bevorzugen, bleibt ihren eigenen Vorlieben überlassen. Wichtig ist, dass die Liegefläche so bemessen ist, dass die Luft ungehindert zirkulieren kann.

Ebenfalls sehr gut geeignet sind sogenannte Still- oder Balkonbettchen, die sich unmittelbar am Elternbett befestigen lassen. Damit zwischen dem Bett der Eltern und dem Stillbett kein gefährlicher Spalt entsteht, ist auf sorgfältige Montage zu achten.

Babybett schon gleich nach der Geburt?

Eltern, die bereits von Anfang an ein Gitterbettchen verwenden möchten, sollten es unbedingt optisch verkleinern. Ansonsten käme sich der Säugling darin verloren vor. TÜV-geprüfte Nestchen, Kurzhimmel, die bis zur Oberkante des Bettchens reichen und passende Stofflagen, die sich an den Gitterstäben befestigen lassen, sind hierfür bestens geeignet. Strikt verboten sind hingegen voluminöse, bauschige Materialien. Das Baby könnte mit seinem Köpfchen darin versinken und schlimmstenfalls ersticken. Zudem bergen sie die Gefahr von Wärmestaus. Auf jeden Fall sollte auch das Babybett während der ersten Wochen seinen Platz im Schlafzimmer der Eltern haben.

So vermeiden Sie Unfälle:

Ganz gleich, ob Sie sich für eine Wiege, einen Stubenwagen oder ein Babybett mit passenden Verkleinerungsutensilien entscheiden: Achten Sie darauf, dass keine überstehenden Teile, Lücken oder scharfe Kanten vorhanden sind, an denen sich Ihr Liebling verletzen könnte. TÜV-Zertifikate, GS-Siegel und Prüfplaketten von anerkannten Instituten geben bei der Auswahl grosse Sicherheit. Weiterhin sollten Sie Folgendes kontrollieren:

  • Betthimmel, Moskitonetze, Schüre, Kordeln oder Gummibänder, in denen sich Ihr Baby verfangen könnte, dürfen sich keinesfalls in Reichweite befinden.
  • Achten Sie auf festen Sitz aller Montageteile wie Bolzen und Schrauben.
  • Ein Stubenwagen oder eine Wiege muss so standfest sein, dass lebhafte Geschwister sie nicht umwerfen können.
  • Die Matratze für die Wiege, den Stubenwagen oder das Bettchen muss die exakt passende Grösse haben. Lücken zwischen Rahmen und Matratze bergen die Gefahr von Verletzungen.

Drei wichtige Tipps zum Schluss

1. In einem Stubenwagen oder einer Wiege schläft Ihr Baby so lange sicher, bis es sich von allein drehen kann. Dann ist die Zeit für ein Bettchen gekommen.
2. Babys beste Schlafhaltung ist nach aktuellen Erkenntnissen die Rückenlage.
3. Neben dem richtigen Schlafplatz ist ein gesundes Schlafklima wichtig. Stosslüften ist besser als ein permanent gekipptes Fenster. Zudem empfehlen Experten eine Schlaftemperatur zwischen 16 und 18 °C.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge