online-werbung.ch |
Booklet
werbung

Storen reinigen – so wird’s richtig sauber!

Tipps zur Reinigung von Aussenstoren aus textilem Gewebe

Aussenstoren sind Sonnenschutz, Windschutz und Regenschirm zugleich. Hinzu kommt, dass die Anlage jede Menge Schmutz, wie Staub und Vogelkot, von Ihnen fernhält, der sich dann, gemeinsam mit Algen, im Stoff festsetzt. Damit Ihr Storen auch in der nächsten Saison schön aussieht und zuverlässig funktioniert, sollten Sie ihn jetzt reinigen.

Chemische Reinigungsmittel versus bewährte Hausmittel

Der Fachhandel bietet zahlreiche Spezialreiniger für Stoffstoren an, die jedoch allesamt «Chemiebomben» sind. Hausmittel reinigen dagegen mit natürlicher Kraft. Um Ihre Gesundheit, Ihren Sitzplatz und Garten zu schonen, sollten Sie nur dann auf chemische Reiniger zurückgreifen, wenn Hausmittel versagen.

1. Trockenen Schmutz abkehren

Beginnen Sie Ihre Reinigungsarbeiten damit, dass Sie alle losen Partikel, wie Staub, Sand, Blütenstaub und Laub, von Ihren Storen fegen. Hierfür benötigen Sie eine Leiter, einen Besen, möglicherweise mit Teleskopstiel, sowie einen Handfeger. Das Kehren sollte sehr einfach funktionieren. Bitte keinesfalls kräftig schrubben. Damit würden Sie die Schmutzpartikel nur noch tiefer ins Gewebe einarbeiten.

2. Flecken entfernen

Haben sich auf dem Storen hartnäckige Flecken gebildet, kommen Sie um eine feuchte Reinigung nicht herum. Probieren Sie es zunächst mit einer milden Waschlauge, bestehend aus 40 °C warmem Wasser, in das Sie ein handelsübliches Feinwaschmittel mischen. Mit einem weichen Schwamm bearbeiten Sie zunächst jeden einzelnen Fleck. Danach tragen Sie die Waschlauge auf dem gesamten Storen so auf, dass es kräftig schäumt. Verzichten Sie bitte auf harte Bürsten, Dampf- und Hochdruckreiniger. Sie würden den Stoff unnötig strapazieren und schlimmstenfalls beschädigen.

Lassen Sie die Waschlauge 15 bis 30 Minuten einwirken und spülen Sie danach alles mit klarem Wasser sorgfältig ab. Falls Sie die Möglichkeit haben, können Sie dazu Giesskanne oder einen Wasserschlauch benutzen. Danach sollte der Storen, wie nach einem kräftigen Regenschauer, gut durchtrocknen.

Wirksame Mittel gegen hartnäckigen Schmutz

Sofern sich auf Ihrem Storen Schimmel, ein festsitzender Algenteppich oder Stockflecken gebildet haben, brauchen Sie nicht zu kapitulieren. Versuchen Sie bitte Folgendes:

  • Grünbelag und Algen: Der grünliche Belag stammt von chlorophyllhaltigen Mikroorganismen, die sich an die Oberfläche Ihrer Beschattungsanlage anheften. Ehe Sie Flechten, Algen & Co. von Ihrem Storen abwaschen können, müssen Sie sie abtöten. Dies funktioniert am besten mit einem handelsüblichen Grünalgenentferner, den Sie gemäss Gebrauchsanweisung benutzen.
  • Vogelkot: Die Ausscheidungen der Vögel enthalten häufig gefährliche Krankheitserreger sowie Stoffe, die das Gewebe Ihres Sonnenschutzes regelrecht verätzen. Mit der UV-Strahlung der Sonne erhöht sich die Aggressivität noch weiter. Deshalb empfiehlt es sich, frischen Vogelkot stets mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Gegen «eingebrannten» Vogelkot hilft häufig eine Behandlung mit Essig oder Gallseife.
  • Schimmel: Um Schimmel vom Storen zu entfernen, greifen Sie am besten zu einem handelsüblichen Spezialprodukt, welches Sie nach Anleitung benutzen.
  • Stockflecken: Die hässlichen, gelb-braunen Flecken stammen von Schimmelpilzen. Obwohl sie häufig auch noch muffig riechen, sind Stockflecken eher ein optisches Problem. Obwohl es auch hierfür Spezialreiniger gibt, lohnt es sich, zunächst auf bewährte Hausmittel zu setzen: Ein Brei aus Wasser und Backpulver bleicht die Flecken aus, sodass sie, je nach Farbe Ihrer Storen, nach dem Abspülen nicht mehr sichtbar sind.

Wichtiger Tipp zum Schluss

Eine herstellerseitig aufgebrachte Imprägnierung verliert nach etwa fünf bis sieben Jahren ihre Schutzwirkung. Um den Schutz aufrechtzuerhalten, sollten Sie Ihre Stoffstoren von Zeit zu Zeit entweder selbst neu imprägnieren oder einen Fachbetrieb damit beauftragen.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge