online-werbung.ch | Samstag, 20.10.18 |
Marktindex Booklet
werbung
Freizeit / Sport / Fitness

Sport mit dem Hund

Sport machen mit dem Vierbeiner

Auch wenn Hundebesitzer schon recht viel Bewegung an der frischen Luft geniessen können, fehlt dennoch oft das Gefühl, sich richtig verausgabt zu haben. Zusätzlich eine Sportart auszuüben oder ins Fitnessstudio zu gehen, ist aber dann oft eine zu grosse Zeitinvestition. Da liegt es doch nahe, Sport mit dem Hund zu machen – gemeinsam, ohne doppelt Zeit zu investieren. Sportarten gibt es ganz verschiedene. Entscheiden Sie, welche zu Ihnen und Ihrem Hund passt!

Agility

Klassiker unter den Hunde-Sportarten sind Agility-Kurse. Agility bedeutet so viel wie Beweglichkeit oder Geschicklichkeit und genau darum geht es auch. Das Zusammenspiel von Hund und Herrchen ist dabei besonders wichtig. Es geht darum, bis zu 22 Hindernisse möglichst schnell und ohne Fehler zu bewältigen. Diese Hindernisse können Tunnel, Wippen oder Reifen sein. Das Herrchen läuft dabei neben dem Hund her und gibt Kommandos, die der Hund fehlerfrei ausführen muss. 

Dieser Sport ist nicht für alle Hunde geeignet. Grosse und schwere Rassen sollten besser nicht daran teilnehmen, weil durch die vielen Sprünge ihre Gelenke leiden könnten. 

Disc-Dogging oder Dog-Frisbee

Disc-Dogging kann man entweder mit seinem Hund allein üben oder in Teams, die gegeneinander spielen. Dazu benötigen Sie eine spezielle Frisbee-Scheibe, die für Hunde geeignet ist und eine ausreichend grosse Wiese. Der Hund sollte ausserdem Spass daran haben, Dinge zu fangen und Ihnen zurück zu bringen. Die richtige Wurftechnik ist natürlich auch wünschenswert. 

Dogdancing

Dieser Hundesport ist aus der Sportart Obedience entstanden, bei der es um Gehorsams-Übungen geht. Er ist für alle Hunde geeignet, die Freude an Bewegung und Übungen haben. Auch ältere und körperlich eingeschränkte Vierbeiner können mitmachen. 

Hund und Mensch bilden dabei ein Paar und passen Ihre Bewegungen an die Musik an. Dabei ist höchste Konzentration erforderlich, beim Hund, aber auch beim Herrchen. Sind beide ein eingespieltes Team, kann die Geschwindigkeit erhöht werden. Denn dann geht es zusätzlich auch noch die Kondition. 

Für zwischendurch, um die Ausdauer zu trainieren, sind aber auch Joggen, Radfahren oder Inline-Skating ein guter Sport mit dem Hund. Mit der richtigen Leine, bzw. Befestigung am Fahrrad steht der Bewegung also nichts mehr im Wege.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge