online-werbung.ch | Montag, 20.11.17 |
werbung

Hausmittel gegen Erkältungen

Erkältungsmedizin ganz einfach selber machen

Kratzen im Hals, tropfende Nase, tränende Augen, Kopfweh: So kündigt sich meist eine Erkältung an. Kommt noch ein quälender Husten dazu, sind alte Hausmittel wieder gefragt. Selbst moderne Hausärzte verschreiben nicht mehr so rasch starke Medikamente, denn eine Weisheit unserer Grosseltern bewahrheitet sich noch immer: Eine Erkältung dauert mit Medikamenten 7 Tage, ohne Medizin eine Woche.

Viel hilfreicher als ein Mix aus verschiedenen Wirkstoffen aus der Apotheke, ist in dem Fall die Natur: Ausreichend schlafen, genügend trinken und selbst gemachter Hustensaft sowie Halsbonbons aus der eigenen Küche, verschaffen rasch Linderung, sodass Sie schon bald wieder auf den Beinen sind. Auch Kinder können Sie damit ohne Bedenken behandeln.

Ein wichtiger Hinweis: Sollten Sie oder Ihre Kinder sich jedoch länger als 3 Tage unwohl fühlen oder stellt sich gar hohes Fieber ein, kann eine Grippe oder andere Erkältungskrankheit dahinterstecken, die Sie auf jeden Fall vom Arzt kontrollieren lassen müssen. Die hier vorgestellten Hausmittel sind hilfreich bei einfachen Erkältungen und bringen bei Grippe zusätzlich zu den vom Arzt verordneten Medikamenten Erleichterung. Sie ersetzen jedoch nicht den Artzbesuch!

winter

Tipps für die Verwendung von Zitronen

Zitronen sind aufgrund ihrer Inhaltsstoffe perfekt, um sich seine eigene Erkältungsmedizin herzustellen. Kaufen Sie dafür unbedingt Bioqualität! Die Schale wird für die hier vorgestellte Naturmedizin nicht mitverwendet, aber zum Wegwerfen ist sie viel zu schade! Neben einer enorm grossen Menge an Flavonoiden, die für ihre antioxidative Wirkung bekannt sind, und denen eine krebshemmende Wirkung nachgesagt wird, enthalten die Zitronenschalen zehnmal mehr Vitamin C als ihr Saft.

Unser Tipp: Lagern Sie immer ein paar Bio-Zitronen im Tiefkühler. Die gefrorenen Zitronenschalen lassen sich leicht mit einer feinen Reibe über die verschiedensten Gerichte und Salate reiben. Das herrlich frische Aroma gibt vielen Speisen eine besondere Note, was sich auch Spitzenköche zu Nutzen machen. Gleichzeitig bekommen Sie so die geballte Ladung an gesunden Vitalstoffen und stärken Ihre Abwehrkräfte. Zudem ist die Zitronenschale basisch.

Für die Herstellung des Erkältungssaftes benötigen Sie Zitronen ohne Schale. Hierfür können sie also die abgeriebenen Früchte verwenden.

Wirksamen Erkältungssirup mit Zitronen selber machen

  • Die Zitronen ohne Schale in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden.
  • Eine Schicht Zitronenscheiben in eine Schüssel geben und dick mit Zucker bedecken. Eine weitere Schicht Zitrone und wiederum Zucker darüber geben.
  • Die Schüssel zudecken und über Nacht an einem warmen Ort stehen lassen.
  • Der Erkältungssirup setzt sich am Boden ab und kann mithilfe eines Trichters in eine Flasche oder in ein Glas abgegossen werden.
  • Das Gefäss gut verschliessen und den Saft kühl stellen.
  • Dieser Sirup sollte innert weniger Tage aufgebraucht werden: Nehmen Sie bei Bedarf einen Löffel voll ein.

Die Zitronenscheiben können Sie zum Beispiel für Salate weiterverwenden.

Unser Tipp: Anstelle von Zucker lieber den zahnfreundlichen und kalorienarmen Birkenzucker verwenden.

Husten- und Halsbonbons selber machen

Auch die Herstellung von Erkältungsbonbons ist ganz einfach. Wir empfehlen wiederum Birkenzucker zu verwenden. So bekommen Sie zahnschonende und kalorienarme Bonbons, mit denen Sie ohne schlechtes Gewissen jederzeit Husten und Halsschmerzen beruhigen können.

  • Geben Sie eine Tasse Birkenzucker in eine Pfanne und erwärmen Sie in langsam, bis er flüssig wird.
  • Dann nehmen Sie die Pfanne vom Herd und rühren pulverisierte Gewürze und Heilkräuter oder ätherische Öle nach eigener Wahl darunter.
  • Mit einem Löffel tropfen Sie die Masse auf ein Backpapier und lassen sie trocknen.
  • Nach zwei bis drei Stunden sind die Bonbons fest geworden.
  • Lösen Sie sie die selbst gemachten Erkältungsbonbons vom Papier und packen Sie sie in eine Dose.

Die heilenden Zugaben richten sich nach Ihren Beschwerden und Ihrem Geschmack. Das können zum Beispiel sein:

  • Wärmender, entzündungshemmender Zimt
  • Schleimlösender, hustenreizstillender Thymian
  • Entzündungshemmende, antibakteriell wirkende Pfefferminze
  • Erfrischender, vitaminreicher Zitronensaft
  • Immunsystemstärkender, desinfizierender Ingwer

Unser Tipp: Die flüssige Bonbonmasse kann, anstelle des Backpapiers, auch in kleinen Formen, zum Beispiel Pralinenformen, getrocknet werden.

husten-bonbons

Zwiebelsaft – hochwirksam gegen Husten

Ein uraltes Haus- und Heilmittel gegen Husten ist der Zwiebelsaft. Wenn Sie Bedenken haben, dass die Zwiebeln einen schlechten Atem machen, lutschen Sie einfach zwischendurch ein selbst gemachtes Pfefferminzbonbon.

  • Zwei grosse Zwiebeln in Scheiben schneiden oder grob würfeln
  • In ein Glas oder eine Schüssel geben.
  • Mit Zucker oder Birkenzucker auffüllen und das Gefäss verschliessen.
  • Einige Stunden oder über Nacht stehen lassen, bis sich Saft bildet.
  • Mehrmals täglich einen Esslöffel voll abschöpfen und einnehmen. (Der Zwiebelsaft schmeckt besser, als die Zutaten vermuten lassen. Auch Kinder nehmen ihn gerne ein.)

Unser Tipp: Anstelle des Zuckers können Sie zum Herstellen von Zwiebelsaft Honig verwenden. Besonders wirksam ist der aromatische Manuka Honig. Der Honig vom australischen Manuka Strauch ist mit dem Teebaum verwandt, eine Tatsache, der er seine um ein Vielfaches höhere Heilwirkung als andere Honigsorten verdankt. So ist er eine gute Wahl gegen Erkältungen: Er wirkt antibiotisch, antiviral und hilft Wunden schneller zu heilen. Deshalb ist er eine Wohltat gegen Halsentzündungen. Bei starken Halsschmerzen können Sie sich rasch Linderung verschaffen, indem Sie einen Löffel Manuka Honig langsam im Mund zergehen lassen.

Text: Sabine Itting

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge