online-werbung.ch | Freitag, 20.10.17 |
werbung

Zürich alpin? Der Uetliberg

Der Berg direkt vor der Haustür – der Uetliberg

Zürich besuchen und den Uetliberg ignorieren wäre ungefähr das Gleiche, als würden Sie nach Paris fahren und den Eifelturm nicht besteigen wollen. Der Hausberg der Schweizer Kantonshauptstadt hat eine Menge Attraktionen und zahlreiche Erlebnistouren zu bieten. Zwei Routen haben wir für Sie getestet. Begleiten Sie uns im Wanderschritt auf dem Planetenweg durch die Galaxie oder besuchen Sie mit uns die Teehütten und geniessen Sie in 870 Metern Höhe eine traumhafte Aussicht auf die Stadt und den Zürichsee.

Dreistündige Teewanderung über den Uetliberg

Diese «Bergtour» überrascht mit ihren streckenweise alpinen Wegen selbst alteingesessene Zürcher und gilt als Geheimtipp für aktive Wanderer. Bester Tag für diesen Kletterausflug ist der Sonntag, denn nur an Sonn- und Feiertagen sind die drei ehrenamtlich betriebenen Teehütten gleichzeitig geöffnet, in der Regel von 10.00 Uhr morgens bis 19.00 Uhr abends. Vorbestellungen für ein Abendessen sind möglich. Der Wanderweg ist nicht vollständig ausgeschildert, deshalb hat die Schweizer Wanderseite eine detaillierte Wegbeschreibung herausgegeben. Es gibt mehrere Wege nach oben. Am besten fahren Sie vom Hauptbahnhof mit der Tram 13 direkt zur Endstation Albisgüetli und beginnen Ihren Aufstieg zu den Hütten über den Denzlerweg.

Den spektakulärsten Ausblick haben Sie von der Terrasse des urigen Teehütte Fallätsche, bei der Sie Ihr Getränk auf Wunsch in Blechtassen ausgeschenkt bekommen. Die meisten Gäste passen ins gemütlich ausgestattete Teehaus Jurablick und auch das rustikale Tehüsli Hohenstein ist nicht zu verachten. Bei gutem Wetter haben Sie vor allem von der Jurablick-Terrasse einen grandiosen 180-Grad-Blick auf das Bergkettenpanorama. Die Wanderung zu allen drei Hütten dauert im Spazierschritt dreieinhalb Stunden, Pausen nicht mit eingerechnet. Wer schneller läuft, ist eher da. Jede Hütte bietet Wegweiser mit Höhen- und Entfernungsangabe zum nächsten Rastplatz. Planen Sie einen ganzen Tag ein und geniessen Sie den Wald und die frische Bergluft in unmittelbarer Stadtnähe.

In Lichtgeschwindigkeit durch das Sonnensystem

Wenn Sie vom Zürcher Uetliberg aus nach den Sternen greifen möchten, müssen Sie nicht weit laufen. Auf dem Planetenweg erleben Sie Sonne, Mond und Sterne hautnah. Jede Markierung dieses familienfreundlichen Pfads trägt den Namen eines Gestirn unseres Sonnensystems, sodass Sie und Ihre Kinder obendrein noch eine Menge lernen können. Den Planetenweg Uetliberg-Felsenegg können sie von zwei Seiten aus erleben. Er startet bei der Station Uetliberg mit der Sonne und endet mit dem Pluto an der Bergstation der Luftseilbahn Adliswil-Felsenegg – oder umgekehrt. Für Kinder ist der Abstieg viel angenehmer als der Aufstieg, deshalb fahren Sie doch einfach mit der Seilbahn ans Ende unseres Sonnensystems.

Beginnen Sie Ihre Familien-Bergwanderung beim Pluto und stärken Sie sich vorab mit einer Limonade in luftiger Höhe auf der Aussichtsplattform mit Turm. Die Planetenmodelle entlang des beliebten Wanderwegs sind auf Findlingen des Linth- und des Reussgletschers platziert und anschaulich beschriftet. Ein Meter der Wanderroute entspricht einer Million Kilometer im All. Die Entfernung zwischen den einzelnen Himmelskörpern ist im Massstab 1:1 Milliarde angelegt. Doch keine Sorge, der Aufstieg vom Zürcher Uetliberg zum Felsenegg dauert keine Lichtjahre, sondern nur etwa zwei Stunden. Hinunter geht es noch schneller. Viel Vergnügen!


Planetenweg Uetliberg–Felsenegg

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge