online-werbung.ch | Samstag, 20.10.18 |
Marktindex Booklet
werbung
Allgemein

Was gegen den Kater am Neujahrsmorgen hilft

Migräneähnliche Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Herzrasen und grosser Durst: Auf die feucht-fröhliche Silvesterparty folgt oft ein zünftiger Kater. Wer weiss, dass es sich dabei im Grunde um eine Alkoholvergiftung handelt, kann dem Unwohlsein am Neujahrsmorgen bereits im Vorfeld vorbeugen. Und wenn es Sie trotzdem erwischt: Mit dem richtigen Frühstück und ausreichend Flüssigkeit lässt sich das Untier zumindest lindern.

Kater entsteht durch Alkoholvergiftung

Der sprichwörtliche «Kater» ist eine Reaktion des Körpers auf ein Übermass an Alkohol, den die Leber nicht schnell genug abbauen kann. Kopfschmerzen und Co. entstehen dabei nicht nur durch die giftigen Abbauprodukte des Alkohols, sondern auch durch einen eklatanten Mangel an Flüssigkeit. Alkoholische Getränke trocknen den Körper regelrecht aus, so dass das Blut verdickt und zudem der Mineralstoffhaushalt in eine Schieflage gerät.

So beugen Sie einem Kater effektiv vor

Mit diesem Wissen können Sie einem Kater also schon während der Silvesterparty vorbeugen. Dazu sollten Sie an dem Abend nicht nur alkoholische Getränke, sondern auch reichlich Mineralwasser sowie Fruchtsaftschorlen trinken – am besten trinken Sie nach jedem Glas Wein oder Bier gleich ein Glas Wasser. Auch deftiges Essen – das ruhig fettig sein kann, vor allem aber nährstoffhaltig sein sollte – kann einen Kater verhindern, denn dieses verlangsamt die Aufnahme des Alkohols in die Blutbahn. Es macht durchaus einen grossen Unterschied, ob Sie zwei Gläser Wein innerhalb von 20 Minuten oder innerhalb von zwei Stunden trinken – je langsamer der Blutalkohol steigt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit eines bösen Erwachens. Knabbern Sie während der Party immer wieder an salzigen Nüssen oder Partygebäck und lassen Sie lieber die Finger von Süssem: Zucker beschleunigt die Aufnahme des Alkohols ins Blut und sorgt so für einen schweren Kopf. Ist die Party vorbei, trinken Sie vor dem Schlafengehen noch ein grosses Glas Mineralwasser – und verzichten Sie besser auf die vorbeugende Kopfschmerztablette, denn die reizt den Magen nur noch mehr.

Erste Hilfe am Neujahrsmorgen

Greifen Sie erst am Morgen danach zur Aspirin und spülen diese mit viel Mineralwasser bzw. Fruchtsaftschorle hinunter. Davor sollten Sie allerdings eine Kleinigkeit essen, was Ihrem Körper die dringend benötigten Mineralstoffe zurückführt. Ideal ist beispielsweise ein Müesli mit frischem Obst, eine Scheibe Vollkornbrot mit Käse oder Wurst oder auch der viel beschworene Rollmops. Wer unter Übelkeit leidet, greift stattdessen zu einer Banane: Die ist reich an Mineralstoffen und belastet den gereizten Magen nicht noch zusätzlich. Anschliessend hilft ein Spaziergang an der frischen Luft.

Extra-Tipp: Bleiben Sie während der Feier möglichst bei einer Sorte Alkohol und mischen Sie nicht! Auch auf das berühmte «Konterbier» am Morgen sollten Sie lieber verzichten.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge