online-werbung.ch |
Booklet
weihnachtsgrüsse
werbung

Therapie und Rehabilitation mit ganzheitlichem Ansatz

Die Luzerner Höhenklinik Montana im Kanton Wallis ist längst in der ganzen Schweiz bekannt

Die Luzerner Höhenklinik Montana (LHM) ist vielen Patienten seit Jahren ein fester Begriff. Entweder aus eigener Erfahrung oder durch Berichte von Verwandten, Bekannten und Freunden wissen zahlreiche Schweizer um die Vorzüge des hier angewandten Behandlungs- und Therapiekonzeptes.

Gelingende Rehabilitation dank gezielter Therapieangebote

Hinsichtlich des Therapieangebots überzeugt die Luzerner Höhenklinik Montana mit einem breiten Spektrum an wirkungsvollen Massnahmen. Die Klinik bietet grundsätzlich die nachfolgend aufgeführten Therapien beziehungsweise Behandlungen an:

  • Herz-Kreislauf-Rehabilitation
  • Allergiebehandlung
  • Orthopädisch-chirurgische Rehabilitation
  • Pulmonale Rehabilitation
  • Behandlung chronischer Bronchitis
  • Therapie beim Lungenkarzinom
  • Sauerstofftherapie
  • Behandlung von Schlafapnoe
  • Therapie bei allergischem Asthma
  • Behandlung von chronischem Asthma
  • Psychosomatische Rehabilitation
  • Kardiovaskuläre Rehabilitation
  • Therapiebegleitung bei HIV-Erkrankungen
  • Behandlung von Tuberkulose

Nicht nur für Patienten aus dem Kanton Wallis

Da die LHM in der Spitalliste der Kantone Wallis und Luzern verzeichnet ist, können sich Patienten in freier Spitalwahl für einen Klinikaufenthalt anmelden. Bevor der Aufenthalt beginnt, wird eine Kostengutsprache bei der jeweiligen Krankenversicherungsgesellschaft eingeholt. In dieser Gutsprache stimmt die Kasse dann der Kostenübernahme für eine stationäre Rehabilitation zu. Die eigentliche Anmeldung der geplanten Rehabilitation übernimmt schliesslich der Hausarzt des betroffenen Patienten oder sie erfolgt über ein Spital. Unter bestimmten Umständen ist in Einzelfällen auch eine direkte Anmeldung vom Patienten selbst möglich.

Rehabilitation auch in Form von ambulanter Behandlung möglich

Im Normalfall werden Patienten der Luzerner Höhenklinik Montana stationär aufgenommen und im Rahmen eines direkten Aufenthaltes im Haus behandelt. Gleichwohl ist es möglich, sich die fachlichen Leistungen der LHM auch ambulant zunutze zu machen. Dies kann vor allem dann eine elegante Lösung sein, wenn der jeweilige Patient in einem der umliegenden Hotels wohnt. In solchen Fällen ist es möglich, tagsüber zur Behandlung und Therapie in die Klinik zu kommen und nachts im Hotel zu schlafen. Zwar ist dieses Konzept nicht bei jeder medizinischen Indikation möglich, kann für manche Patienten dennoch sinnvoll sein. So ist eine ambulante Therapie zum Beispiel bei Lungen- oder Atemwegserkrankungen oder kardiovaskulären Beschwerden sowie bei muskuloskelettalen Problemen denkbar. Erste Wahl bleibt allerdings immer der stationäre Aufenthalt in der LHM.

Erfahrung und Fortschritt zum Wohl aller Patienten

In der LHM gilt der hohe Selbstanspruch, das Therapie- und Behandlungsangebot so exakt wie möglich auf die Bedürfnisse der Patienten auszurichten. Dies gilt sowohl für den medizinischen und pflegerischen Bereich als auch hinsichtlich der Verwaltung und der Hotellerie. Die Sicherstellung einer gleichbleibend hohen Qualität und ein Arbeiten nach anerkannten Normen sind für die Mitarbeiter der Klinik ebenso selbstverständlich wie die Anwendung optimaler Therapiekonzepte. Wer zur Rehabilitation in die Luzerner Höhenklinik Montana kommt, findet somit eine ganzheitliche Medizin vor und kann sich voll auf seine Gesundung konzentrieren. Wer Fragen zu der Aufnahme oder dem Behandlungsablauf hat, der kann sich gern persönlich an das Team der LHM wenden.

 Jede Anfrage wird freundlich und diskret beantwortet.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge