online-werbung.ch | Sonntag, 19.08.18 |
Marktindex Booklet
werbung
Lifestyle / Gesundheit

Schlank in den Sommer – So stoppst du den Schoggi-Gluscht!

Geheimtipp vom Experten

Kennen Sie das auch? Man weiss genau, wie man essen sollte, um abzunehmen, wenn da nur nicht diese starken Gelüste nach Süssem oder Salzigem wären…

Zuerst säuselt uns das «Teufelchen» noch heuchlerisch ins Ohr: «Du hast einen so anstrengenden Tag hinter dir, gönn dir was! Im Schrank gibt es noch Schokolade; nimm dir ein kleines Stück von dieser Köstlichkeit, danach wird es dir besser gehen.»

Wenn wir nicht darauf reagieren, wird die Stimme immer lauter und fordernder. Schliesslich können wir an nichts anderes mehr denken, als an die leckere «Schoggi», die auf uns wartet. Die einzige Rettung erscheint uns, der inneren Stimme nachzugeben und diese ist schon so fordernd geworden, dass wir uns bereits auf dem Weg zum Schrank befinden, wo «das braune Gold» auf uns wartet, die wir eigentlich für einen eventuellen Besuch gekauft haben, der dann doch nicht gekommen ist…

In einer Art Trance, unfähig noch klar denken zu können, öffnen wir die Schranktüre, «befreien» das Objekt unserer Begierde aus seiner Verpackung und bevor sich unser Gehirn einschaltet, verschlingen wir ein Stück der Schokolade. Aber wo bleibt die Befriedigung? Jetzt sind wir erst auf den Geschmack gekommen und die Lust auf mehr, wird noch grösser. Das «Teufelchen» stachelt uns richtig an «zuzuschlagen»: «Jetzt, wo du schon ein Stück gegessen hast, kommt es auch nicht mehr darauf an. Hau rein!»

Die liebliche Stimme im Hintergrund, die uns an unser Ziel und unsere Traumfigur erinnern will, geht leider in diesem Moment der Gier unter und wir hören sie erst wieder, wenn die ganze Schokolade «verputzt» ist und das «Teufelchen» endlich mal schweigt.

Aber, sind wir jetzt zufriedener? Nein, leider Fehlanzeige! Denn jetzt kommt die Stimme des schlechten Gewissens und die macht uns so fertig, dass wir den Abend doch nicht richtig geniessen können. Gedanken wie: Weshalb hast du das getan? Hast du dich nicht besser im Griff? Du wirst es nie schaffen, schlank zu werden, schiessen uns durch den Kopf, bis sich endlich unser guter Vorsatz meldet, denn bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt. Wir denken innerlich: «Ist ja alles nicht so schlimm. Ich kann ja morgen damit beginnen, das Süsse weg zu lassen und weil ich ja eh schon «gesündigt» habe, kommt es nicht mehr darauf an. Was könnte ich denn sonst noch so essen? Durch diese Süsse habe ich jetzt so richtig Lust auf Salziges bekommen…», und ehe wir uns versehen, sitzen wir schon mit der Chips-Tüte auf dem Sofa vor dem Fernseher.

Aus meiner Hypnosepraxis weiss ich, dass dies ein Problem vieler Menschen ist, die gerne abnehmen möchten. Viele fühlen sich schlecht, weil sie das Gefühl haben, dass sie über einen schwachen Willen verfügen und nichts auf die Reihe kriegen. Dem ist aber nicht so!

Überfällt uns der Heisshunger auf Süsses oder Salziges am Abend, nach einem anstrengenden Tag, hat es oft damit zu tun, dass wir sehr diszipliniert waren und unser Gehirn dann eine Art Ventil sucht, damit wir uns mal gehen lassen. Es kann auch gut sein, dass uns Energie oder gewisse Vitamine fehlen, die unser Körper dann auf diese Weise sichern möchte.

Hast du Heisshunger auf Schokolade? Kakao ist eines der magnesiumreichsten Nahrungsmittel, die es gibt. Magnesium ist wichtig für die Muskeln und Nerven, weshalb wir oft in stressigen Zeiten mehr Lust auf Schokolade verspüren. Auch Zink, das für die Immunabwehr zuständig ist, ist in Kakao enthalten. Es könnte durchaus sein, dass du unter einem Magnesium- oder Zinkmangel leidest und deshalb die starke Lust auf Schokolade verspürst. Esse in diesem Fall statt Schokolade, besser Nüsse und Kerne, wie Kürbis-, Sonnenblumenkerne oder Cashewkerne.

Wenn du extreme Lust auf Salziges wie Chips oder Pommes hast, könnte dies auf einen Natriummangel hinweisen. Natrium ist unter anderem für den Wasserhaushalt zuständig. Ein Natriummangel kann durch viel Schwitzen, während eines heissen Sommertages, beim Sport, durch Alkohol trinken oder durch anstrengende Arbeit verursacht werden. Versuch doch deine Gelüste auf Salziges anstelle von Chips mal mit ein paar Oliven, Popcorn oder mit Meerfisch zu stillen.

Ich zeige dir hier eine Methode, mit der du störende Gedanken an die Schokolade oder Chips im Schrank, unterbrechen kannst. Diese Methode stammt aus dem Profisportbereich und wird von Spitzensportlern gerne angewendet, um negative Gedanken zu unterbrechen. Du kannst diese Methode bei allen Gedanken anwenden, die du im Moment nicht «gebrauchen» kannst. Bitte denke aber daran: Es ist ganz wichtig, dass du den Dingen auf den Grund gehst und solche Gedanken nicht nur mit dieser Methode «wegklickst», sondern schaust, woher diese kommen. Denn hinter starken Gelüsten auf Süsses oder Salziges können auch Ursachen aus der Vergangenheit liegen oder anzeigen, dass deine Psyche nicht im Gleichgewicht ist. Es lohnt sich, näher hinzuschauen, um Ursachen aufzudecken und Blockaden aufzulösen. Gerne unterstützen wir dich dabei. Meist reichen schon wenige Sitzungen aus, um diese Ursachen aufzudecken und aufzulösen.


Hier ist die Gedanken-Stopp-Methode:

Ich sage Folgendes zu meinem Klienten: «Denk jetzt einmal an einen ganz normalen Rechen, so wie ihn jeder Gärtner besitzt… Stell dir vor, du würdest auf die «Zähne» dieses Rechens treten, so dass der Stiel hochschnellt und gerade unmittelbar vor deinem Kopf zu stehen kommt. Stell dir vor, dass an diesem Rechenstiel eine Tafel befestigt ist. Es ist eine Stopp-Tafel. Du siehst sie ganz klar vor dir… Mache jetzt eine Faust und stell dir vor, wie du laut «Stopp» rufst. Dazu solltest du, wenn du einmal alleine im Auto unterwegs bist, richtig laut «Stopp» schreien, so dass es dir in den Ohren nachklingt und dir diese Stimme in Erinnerung bleibt… dann ein schönes Bild, z. B. von den letzten Ferien folgen lassen.»

Kurzfassung Gedankenstopp:

  • Stopp-Tafel sehen
  • Faust machen
  • Hören, wie du «Stopp» rufst
  • Ein schönes Bild folgen lassen

Es braucht ca. 3 Wochen, wenn man die Übung täglich ca. 5x durchführt, bis man einen Erfolg feststellen kann. Die Übung sollte dann geübt werden, wenn man sie nicht braucht, also im entspannten Zustand. Nach 3 Wochen kann man nur noch eine Faust zu machen und die störenden Gedanken verschwinden.

Ich wünsche dir viel Spass beim Ausprobieren der Gedanken-Stopp-Methode und wenn du Hilfe brauchst, dann bin ich für dich da.

Herzliche Grüsse,
Barbara Müller-Kütt, Hypnowell

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge