online-werbung.ch |
Booklet
weihnachtsgrüsse
werbung

Qualitätsmerkmale guter Mountainbikes

Wer die Wahl hat …

Gerade für Anfänger ist es manchmal schwierig, die Qualität eines Mountainbikes vor dem Kauf einschätzen zu können. Besonders im unteren und mittleren Preissegment gibt es eine Vielzahl von Herstellern und Modellen, unter denen eine Auswahl getroffen werden kann. Dabei gibt es kaum Hersteller, die ausschliesslich hochwertige oder minderwertige Räder bauen. Auf Markennamen allein ist deswegen kein Verlass.

Preis ist nicht alles

Anders als bei herkömmlichen Konsumgütern ist der Preis eines Mountainbikes nicht immer ein Indikator für dessen Qualität. So finden sich durchaus auch zu relativ niedrigen Preisen Räder mit ansprechender Verarbeitung und soliden Komponenten. Eine gewisse Korrelation zwischen Preis und Qualität lässt sich indes natürlich nicht völlig abstreiten. Für ein geländetaugliches Hardtail sollten deshalb etwa 1’000 CHF und für ein vollgefedertes Mountainbike circa 1’700 CHF als Einstiegspreis veranschlagt werden.

Der Teufel steckt im Detail

Wer ein Mountainbike kauft, sollte vor allem auf kleinere Teile des Rades achten. Von der Qualität der Naben, Innenlager oder des Steuersatzes lassen sich meist Rückschlüsse auf die Qualität des Mountainbikes an sich treffen. Hersteller, die bereits an weniger exponierten Stellen hochwertige Komponenten verbauen, setzen in der Regel ausschliesslich auf Qualität. Vorsicht sollte im Hinblick auf Teile gelten, die auch von Laien beim Kauf in der Regel geprüft werden, wie es etwa beim Schaltwerk der Fall ist. Deutlich sichtbare Teile sind häufig von Herstellern absichtlich mit hochwertiger Markenware bestückt, um eine hohe Gesamtqualität zu suggerieren.

Die Form folgt der Funktion

Gerade sehr hochwertige Räder setzen optisch häufig auf Minimalismus. Schlichtes Design und eine gewisse Unauffälligkeit sind mitunter den hohen technischen Ansprüchen geschuldet: Auffällige Konstruktionen und übertriebene Rahmenformen gehen oftmals zu Lasten des Gewichts. Sehr teure Mountainbikes sind deshalb meist filigran, unauffällig und relativ farblos. Ein Mountainbike sollte niemals nach ansprechender Optik ausgewählt werden, wenn nicht zuvor eine strenge Auswahl anhand technischer Merkmale erfolgt ist.

Qualität ist auch subjektiv

Oft ist die Wahl zwischen mehreren Rädern nicht nur eine Frage der Technik, sondern hängt auch von persönlichen Präferenzen ab. Denn der geplante Einsatzbereich bestimmt mitunter, bei welchen Komponenten und Merkmalen qualitative Abstriche gemacht werden können und bei welchen nicht.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge