online-werbung.ch |
Booklet
weihnachtsgrüsse
werbung

Gartentipps im Herbst

Garten auf die kalte Jahreszeit vorbereiten

Bald beginnt der Herbst und im Garten ist einiges zu tun. Das letzte Obst und Gemüse kann geerntet werden. Es ist aber auch eine Zeit des Aufräumens, Entsorgens und Saubermachens. Damit auch im nächsten Jahr Ihre Zier- und Obstpflanzen wieder genau so kräftig wachsen, sollten dabei ein paar Dinge beachtet werden. Wir geben Ihnen Gartentipps im Herbst, aber auch Tipps, die den Tieren in Ihrem Garten helfen. 

Wohin mit dem Laub?

Im Herbst färben sich die Blätter in den wunderschönsten Farben. Doch, was am Baum noch so schön aussieht, macht am Boden eine Menge Arbeit. Bleiben die Blättermengen auf dem Rasen liegen, entstehen durch mangelndes Licht gelbe Stellen. Unter den Blättern sammelt sich ebenfalls Feuchtigkeit. Dadurch kann der Rasen faulen und absterben. Laubbläser sind nicht empfehlenswert, denn sie entfernen auch Insekten, die im Garten überwintern. Besser ist die klassische Harke, um das Laub zusammenzukehren. 

Sie können das Laub entweder im Kompost entsorgen, um in den nächsten Jahren wertvollen Humus zu haben. Aber auch in den Beeten ist Laub ein wertvoller Dünger. Achten Sie aber darauf, dass keine Pilze oder andere Schädlinge auf dem Laub ist. Sonst droht eine Übertragung auf andere Pflanzen. 

Rasen-Pflege 

Halten Sie den normalen Mähzyklus so lange wie möglich ein. Der Rasen wächst – wenn auch langsam – bis es friert. Im Oktober mähen Sie am besten nicht unter 5 Zentimeter, der letzte Rasenschnitt – Anfang November – vor dem Winter sollte dann aber nicht länger als 4 cm lang sein. Den Rasen sollte man vor der Winterperiode auch noch einmal düngen. Ideal sind dazu spezielle Herbst-Dünger.

Neue Pflanzen setzen

Frühblüher pflanzt man im Herbst ein, damit Sie im Frühjahr prächtig wachsen können. Die harte Schale von Krokussen, Tulpen, Narzissen und Hyazinthen muss nämlich durch Kälte aufgebrochen werden. 

Rosen kann man bereits jetzt wurzelnackt kaufen und einpflanzen. Dann haben sie eine gute Chance, sich kräftig in der Erde zu verwurzeln und im Frühjahr umso kräftiger auszutreiben. 

Rückschnitt

Manche Gehölze benötigen im Herbst einen Rückschnitt. Mit einer Rosen- oder Gehölzschere ist das schnell und einfach erledigt. Schneiden Sie aber nur Gehölze, bei denen sich die Triebe verselbstständigt haben. Schneiden sollte man Obstbäume, Ahorn, Birke, Pappel und im Spätherbst Hecken. Stauden sollte man herunterschneiden, wenn sich ihre Blätter verfärben und die Pflanze anfängt zu vergammeln. Rosen erst im Frühjahr zurückschneiden. 

Ein Platz für Tiere

Ideal für Igel, Kröten und Eidechsen ist natürlich ein unaufgeräumter Garten. In einem blitzblanken Garten finden sie keinen Unterschlupf. Aber auch in einem aufgeräumten Garten kann man in einer wenig sichtbaren Ecke Reisig- und Laubhaufen aufschichten. 

Vögel sollte man erst füttern, wenn Schnee liegt und kaum noch Nahrung zu finden ist. Ideal sind z. B. Sonnenblumenkerne. Aber auch Samenstände von Blumen sind ein gutes Futter-Angebot. 

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge