online-werbung.ch | Mittwoch, 17.10.18 |
Marktindex Booklet
werbung
Familie / Kochen / Rezepte

Rezeptideen für Grüne Pancakes

Frühstück mal anders

Nicht nur in den USA liebt man Pancakes. Auch hierzulande werden sie immer beliebter, besonders zum Frühstück. Grüne Pancakes sind zwar noch eher Exoten. Dabei gibt es aber auch süsse Varianten, die man mit Ahorn-Sirup, Marmelade, Früchten oder Nuss-Nougat-Crème isst. Aber auch herzhafte Rezepte, die man abends oder im Büro essen kann, sind der Renner! Dazu passen dann je nach Rezept Salate, Quark, Hummus oder Guacamole. 

Grüne Pancakes mit Spinat

  • 250 g Vollkornmehl
  • 2 Eier
  • 50 g ungesüsstes Apfelmus
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Hände voll frische Spinatblätter
  • Butter zum Anbraten

Geben Sie die ersten 4 Zutaten in einem Mixer und mixen Sie sie, bis ein cremiger Teig entsteht. Fügen Sie erst danach die grob zerkleinerten Spinatblätter hinzu und mixen Sie weiter, so dass keine Spinatblätter mehr zu sehen sind. Zerlassen Sie die Butter in der Pfanne und geben Sie eine entsprechende Menge Teig hinein. Von beiden Seiten in der Pfanne bräunen. 

Mit ein wenig Salz und Gewürzen lassen sich daraus herzhafte Pancakes zaubern. Mit einer Banane statt Apfelmus oder etwas Zucker werden sie zur süssen Variante. 

Man kann statt Spinat auch Basilikum, Mangold, Feldsalat oder Bärlauch verwenden. So schmecken grüne Pancakes immer anders. 

Grüne Pancakes, glutenfrei

  • 400 g Tiefkühl-Erbsen
  • 120 ml Buttermilch
  • 2 Eier
  • 100 g glutenfreies Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Salz, Pfeffer
  • Butter

Zuerst übergiessen Sie die Erbsen mit kochendem Wasser und lassen sie 5 min ziehen. Pürieren Sie die Erbsen und fügen Sie Buttermilch, Eier, Mehl, Backpulver, Salz und Pfeffer hinzu, bis ein glatter Teig entsteht. Dann erhitzen Sie etwas Butter in der Pfanne und geben Sie den Teig portionsweise hinein. Von beiden Seiten goldbraun anbraten. 

Dazu passt Kräuter- oder Meerettichquark und Salat. Man kann sie auch sehr gut kalt, z. B. in der Mittagspause essen. 

Matcha-Pancakes, vegan

  • 60 g Mehl
  • 1 EL Matchapulver zum Backen
  • 1,5 TL Backpulver
  • Ei-Ersatz für 1 Ei
  • 2 EL Zucker
  • 80 ml Soja-Milch
  • 4 EL Öl
  • Salz

Mischen Sie zuerst Mehl, Matchapulver, Backpulver und Salz. In einer zweiten Schüssel verquirlen Sie den Ei-Ersatz mit dem Zucker, der Soja-Milch und 2 EL Öl. Verrühren Sie nun die flüssige Masse mit den trockenen Zutaten und verfahren Sie mit dem Teig wie bei den oben beschriebenen Rezepten. 

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge