online-werbung.ch |
Booklet
werbung

Fremdgehen – So vermeiden Sie Seitensprünge

Seitensprünge: So vermeiden Sie, dass Ihr Partner fremd geht

Wenn in einer langjährigen Ehe oder Partnerschaft ein Partner fremdgeht, stecken oft Beziehungsprobleme dahinter. Wenn Sie diese einfachen Grundsätze beachten, minimieren Sie das Risiko betrogen zu werden.

  1. Erfülltes Sexleben

    Es liegt auf der Hand: Wird das sexuelle Bedürfnis in der Beziehung nicht befriedigt, ist die Bereitschaft zum Seitensprung höher. Ein erfülltes Sexleben definiert jedoch jedes Paar anders. Es geht dabei nicht um das wie, wo und wie oft, sondern darum, dass es für beide Partner stimmt. Es gibt immer Phasen im Leben, während denen das Sexleben etwas weniger Raum einnimmt sowie es auch Menschen gibt, für die Sex weniger wichtig ist als für Andere. Werden jedoch Erwartungen und Wünsche klar kommuniziert, minimiert sich der Wunsch nach einem anderen Sexualpartner.

  2. Kommunikation

    Gemäss einer Studie amerikanischer Forscher lässt sich anhand der Kommunikation eines Paares eine Prognose über deren Beziehungsverlauf erstellen. Je abwertender, negativer und respektloser zwei Menschen miteinander reden, desto eher öffnet sich einer der beiden einem anderen Menschen. Und aus emotionaler Nähe kann schnell eine Affäre entstehen. Je vernünftiger und offener Sie mit Ihrem Partner auch unangenehme Themen angehen, desto fester wird Ihre Bindung. Und desto geringer die Chance, dass sich jemand in Ihre Beziehung drängt.

  3. Intimität

    Intimität ist ein wichtiger Baustein für den Wachstumsprozess einer Partnerschaft. Gemeint ist damit nicht (nur) sexuellen Kontakt, sondern dass man die innersten Gefühle und Gedanken miteinander teilen kann. Intime Moment schaffen eine enge Bindung, die eine Beziehung auch durch schlechte Zeiten tragen kann. Und: Je intimer die Bindung zwischen den Partnern ist, desto schwieriger ist es für einen Dritten sich dazwischen zu drängen.

  4. Konventionen

    Unromantisch, aber wahr: Auch die Beziehungsumstände haben einen erheblichen Einfluss auf das Treueverhalten in einer Partnerschaft. Wer jahrelang Gemeinsames aufgebaut, gespart und Kinder gezeugt hat, ist sich bewusst, dass ihn ein Seitensprung teuer zu stehen kommen könnte. So verzichten viel potentielle Fremdgeher bewusst auf einen kurzen Moment der Erotik, statt den Verlust all dieser Güter sowie des sozialen Ansehens zu riskieren.

  5. Liebe

    Und jetzt wird es doch noch romantisch: Natürlich ist auch die Liebe ein Grund, der gegen einen Seitensprung spricht. Natürlich schliessen sich die Tatsachen, den Partner zu lieben und fremdzugehen nicht aus. Aber wer den Partner wirklich innig liebt, wird eher von einem Seitensprung absehen, weil er den Auserwählten nicht verletzen will.

     

Durch ein erfülltes Sexleben, offene Gespräche, innig empfundene Zuneigung und gemeinsame Errungenschaften verringert sich also gemäss Studien das Risiko eines Seitensprungs.

Aber Wissenschaft hin oder her: Eine hundertprozentige Absicherung gibt es nie.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge