online-werbung.ch | Montag, 24.07.17 |
werbung

Wasser ist Lebenskraft

Wasser ist Jungbrunnen und Fitmacher zugleich –trinken Sie eigentlich genug?

Wenn das Thermometer klettert, steigt auch der Durst. Und doch wird das Trinken oft vergessen. Nicht wenige verwechseln das Durstgefühl sogar mit Hunger und greifen lieber zu einem Keks, als zu einem Glas Wasser. Damit Ihnen das nicht passiert, haben wir interessante Fakten und Tipps zusammengetragen.

Wasser_trinken

Während einer Diät muss viel Wasser getrunken werden

In keiner anderen Jahreszeit ärgern wir uns mehr, wenn die Waage ein paar Pfund zu viel anzeigt, als im Frühjahr. Frauenzeitschriften überbieten sich jetzt mit altbewährten oder trendigen neuen Diäten, die allesamt die Traumfigur versprechen. Fakt ist: Egal für welche Diät Sie sich entscheiden, Sie sollten viel trinken! Während einer Fastenkur oder Diät fallen vermehrt Schadstoffe und Schlacken an, die natürlich ausgeschwemmt werden müssen. Das funktioniert jedoch nur, wenn ausreichend getrunken wird. Neben Kräutertees eignet sich vor allem kalziumreiches Wasser. Während einer Diät ist regelmässiges Trinken noch aus einem anderen Grund besonders wichtig: Jetzt fehlt zudem die Flüssigkeit, die normalerweise während des Essens unbewusst mit aufgenommen wird.

Sie trinken zu wenig? Das sind typische Symptome:

Der menschliche Körper besteht zu rund 60 bis 80% aus Wasser. Besonders bei körperlichen Aktivitäten und hohen Temperaturen gehen grosse Flüssigkeitsmengen verloren. Damit alle Körperfunktionen reibungslos ablaufen können, muss der Wasserhaushalt regelmässig ausgeglichen werden. Trinken Sie zu wenig, wird das Blut dickflüssiger und kann nicht mehr ausreichend Sauerstoff transportieren. Sie spüren das recht schnell, denn Müdigkeit, Kopfschmerzen oder gar Übelkeit können die Folge sein.

Wasser_Sport

Wasser – ein Jungbrunnen

Mineralwasser gibt Ihnen mit jedem Schluck lebenswichtige Spurenelemente und Mineralstoffe, die für alle wichtigen Körperfunktionen unerlässlich sind. Dabei liefert es null Kalorien. Bei Stress, Sport und hochsommerlichen Temperaturen werden die Mineralien besonders schnell verbraucht und der Speicher muss rechtzeitig aufgefüllt werden. Unser Tipp: Nehmen Sie in der warmen Jahreszeit stets eine kleine Wasserflasche in der Handtasche mit.

Während in der Jugend straffes Gewebe noch selbstverständlich ist, verliert es mit zunehmendem Alter an Festigkeit. So manche Prominente, die sich für ihre Schönheit unters Messer legte, behauptete schon in Interviews, dass sie mit übermässigem Wasserkonsum ihre Fältchen zum Verschwinden brachte. Das ist leider nicht möglich. Mineralwasser kann keine Falten wegzaubern, jedoch hilft der Mineralstoff-Mix dabei, Wasser zu binden und vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen. Apfelschorle ist übrigens ein toller Muntermacher: Der erfrischende Mix aus Apfelsaft und Wasser liefert etwas Fruchtzucker und wirkt dadurch ähnlich wie ein isotonisches Getränk.

Wasser_Senior

Wie viel Sie täglich trinken sollten

Wussten Sie schon, dass die Mischung der verschiedenen enthaltenen Mineralstoffe jeder Sorte Mineralwasser ihren ganz eigenen Geschmack gibt? Und es muss gar nicht immer das Wasser aus der Flasche sein: In der Schweiz kommt Wasser in vorzüglicher Trinkqualität aus der Leitung. Trotzdem heisst es, jeder Zweite würde zu wenig  trinken. Die empfohlene Menge hängt natürlich auch vom Alter ab:

  • Kleinkinder im Alter von 2 bis 3 Jahren sollten täglich etwa einen Liter trinken. Empfohlen sind neben Wasser auch Tee und verdünnte Frucht- und Gemüsesäfte.
  • Für grössere Kinder wird die Menge allmählich gesteigert. Im Hochsommer und wenn sie bei Sport und Spiel so richtig ins Schwitzen kommen, dürfen es ruhig 1,5 Liter pro Tag sein.
  • Jugendliche und Erwachsene benötigen mindestens zwei bis drei Liter täglich, wovon der grösste Teil der Trinkmenge Wasser sein sollte.
  • Senioren trinken oft zu wenig, da bei Ihnen das Durstgefühl nachlässt: Mindestens zwei Liter Flüssigkeit, bevorzugt Wasser, benötigen aber auch sie unbedingt täglich.

Wasser_Aromatisiert

So kommen Wassermuffel auf den Geschmack

Abschliessend haben wir noch ein paar Tipps für Sie, mit denen wir Ihnen das Wassertrinken hoffentlich schmackhaft machen können:

  • Wenn Sie sich erst einmal angewöhnt haben, reichlich zu trinken, wird das nach ein paar Wochen selbstverständlich sein. Fangen Sie am besten gleich damit an, sich jeweils morgens Mineralwasserflaschen oder Leitungswasser in einer schönen Glaskaraffe griffbereit neben ihren Arbeitsplatz zu stellen. Wenn Sie das Getränk stets im Blick haben, vergessen Sie das Trinken nicht.
  • Aromatisieren Sie Ihr Wasser auf natürliche Weise: Geben sie eine Scheibe Zitrone oder Orange, frische Pfefferminzblättchen oder ein Stück Ingwer in den Wasserkrug.
  • Das Auge trinkt mit: Gänseblümchen oder andere essbare Blüten, ein paar Himbeeren oder eine aufgeschnittene Erdbeere machen die Wasserkaraffe zum Hingucker und das Trinken zu einem Vergnügen.

Text: Sabine Itting

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge