Freitag, 30.09.2016 |
werbung

Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Wach in den Frühling – so hat die Frühjahrsmüdigkeit keine Chance

Die ersten Sonnenstrahlen locken, Schneeglöggli und Krokusse blühen wieder und die Singvögel kehren aus dem Süden zurück. Die Natur wird munter, viele Menschen dagegen fühlen sich antriebslos und müde. Das muss nicht sein! Lesen Sie unsere Tipps, die Sie bestimmt rasch aufwecken und fit für den Frühling machen:

So bringen Sie den Stoffwechsel auf Trab

Bewegung an der frischen Luft, und das bei jedem Wetter, holt Sie rasch aus einem Stimmungstief. Ob Sie joggen, velofahren, wandern oder einfach nur gemütlich spazieren gehen, spielt dabei gar keine so grosse Rolle: Das Sonnenlicht sorgt dafür, dass vermehrt das Glückshormon Serotonin produziert wird.

Kurbeln Sie Ihren Kreislauf an

Die Blutgefässe weiten sich bei steigenden Temperaturen. Das kann dazu führen, dass der Kreislauf schlappmacht. Einfach durchzuführende, kreislaufanregende Methoden können Sie leicht daheim durchführen: Neben Bürstenmassagen und Wassertreten in der Badewanne, die Sie bis zu den Knöcheln mit kaltem Wasser füllen, helfen auch ätherische Öle. Besonders Rosmarin hat sich bei Kreislaufschwäche bewährt: Einfach ein paar Tropfen in eine Duftlampe geben.

Power auf dem Teller – essen Sie reichlich Vitalstoffe

Jetzt ist es wichtig, den Eisenspeicher zu füllen und reichlich Obst, Gemüse und Vollkornprodukte zu essen. Ausserdem lassen sich bereits jetzt gesunde Wildkräuter sammeln. Schon im März finden Sie zum Beispiel jungen Löwenzahn und Bärlauch. Leckere Smoothies verhelfen zu einem schwungvollen Start in den Tag.

Gesund_Essen

Jetzt ist die ideale Zeit für eine Entschlackungskur

Helfen Sie Ihrem Körper, angesammelte Giftstoffe und Schlacken loszuwerden. Dass dabei ein paar Pfunde purzeln, ist ein willkommener Nebeneffekt, schliesslich kommt nun die Zeit, wo Sie wieder Kleider tragen möchten und sich nicht mehr in dicke Daunenjacken kuscheln. Aus frischen Blättern von Brennnesseln, Löwenzahn und Birke lassen sich wohltuende Tees zubereiten, die die Verdauung und den Stoffwechsel von Galle und Leber unterstützen. Trinken Sie mindestens zwei Wochen lang täglich über den Tag verteilt ca. einen Liter und zudem noch reichlich Wasser.

Fruehlingskur

Gönnen Sie sich frühlingshafte Kleider oder Accessoires

Endlich ist es an der Zeit, dass die dunklen Winterkleider im Schrank bleiben können. Fröhliche, helle Farben heben die Stimmung. Ein neues Kleid, ein Foulard oder eine hübsche Handtasche streichelt die Seele und ergänzt die Frühjahrsgarderobe vom Vorjahr. Auch ein neuer Duft beschwingt: Fragen Sie ruhig in einer Parfümerie nach Proben der neuen Frühlingsdüfte.

Holen Sie sich den Frühling in Ihr Zuhause

Ob im Wohnzimmer oder am Arbeitsplatz: Frühlingsboten sorgen für gute Laune. Ein bunter Blumenstrauss, ein fröhlicher Bildschirmhintergrund oder eine neue Bürotasse in Ihren Lieblingsfarben – manchmal genügen Kleinigkeiten, die uns munter machen und unbeschwerter durch den Tag gehen lassen.

Wohnung_Dekorieren

Zink beugt Heuschnupfen vor

Auch zu Heuschnupfen gehören neben tränenden Augen und Nies-Attacken oft Müdigkeit und allgemeines Schwächegefühl. Sie können Ihren Körper stärken, indem Sie rechtzeitig beginnen, das Immunsystem mit Zink zu stärken. Wenn Sie mit Lebensmitteln nicht ausreichend Zink zu sich nehmen, können Sie zu einem guten Nahrungsergänzungsmittel greifen. Das Spurenelement steckt besonders reichlich in Fisch, Fleisch, Meeresfrüchten, Haferflocken, einigen Käsesorten, Linsen, Nüssen, Vollkornbrot, grünen Erbsen und Sojabohnen.

Ein Kurzurlaub wirkt Wunder

Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, ein paar Tage zu verreisen? Lassen Sie sich während eines Wellness-Wochenendes mal so richtig verwöhnen oder planen Sie eine Städtereise. Im Frühjahr können Sie mit dem einen oder anderen Brückentag Ostern oder Pfingsten für einen Tapetenwechsel nutzen und mit neuer Energie in den Alltag zurückkehren.

Text: Sabine Itting

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge