online-werbung.ch | Mittwoch, 23.08.17 |
werbung

Tipps gegen den Motivationsmangel in der Schwangerschaft

Progesteron macht faul: Wie Sie sich in der Schwangerschaft motivieren

Wenn sich die werdende Mutter in der Schwangerschaft regelmässig bewegt, kommt das Kind intelligenter zur Welt und wird seltener krank. Auch die Geburt fällt aktiven Frauen leichter, und die gefürchtete Wochenbettdepression lässt sich mit nichts anderem so gut verhindern wie mit einem Spaziergang am Tag. Dennoch fällt es in der Schwangerschaft von Woche zu Woche schwerer, überhaupt vom Sofa aufzustehen, von Sport ganz zu schweigen. Am liebsten würde man einfach sitzen bleiben. Die Schwangerschaftshormone scheinen faul zu machen, und der Bauch ist überall im Weg. Der Rücken tut weh, die Füsse sind schwer, wer will sich da noch bewegen? In Haus und Garten tut man noch das Nötigste; was nicht pressiert, bleibt liegen.

So kommen Sie fit und motiviert durch die Schwangerschaft

Die Schwangerschafts-Faulheit ist ein Teufelskreis, denn je weniger Sie heute tun, desto schwerer wird es Ihnen morgen fallen. Aber es gibt ein paar Tricks, mit denen Sie trotz aller Hormone bis zur vierzigsten Woche beweglich bleiben.

1) In der Gruppe wird’s leichter

Suchen Sie sich Mitstreiterinnen: Machen Sie einen Yoga- oder Pilateskurs eigens für Schwangere. Wenn jede Woche ein fester Termin im Kalender steht, zu dem Sie in der Gruppe die Matte ausrollen müssen, wird es schon beträchtlich schwerer, einfach auf dem Sofa zu bleiben. Mit den anderen Teilnehmerinnen können Sie wertvolle Bekanntschaften schliessen, und sich ausserhalb des Kurses zu einem wöchentlichen Spaziergang verabreden. Fragen also Sie beim Frauenarzt oder bei der Hebamme nach Angeboten in Ihrer Nähe.

2) Die richtige Begleitung auf’s Sofa

Wenn Sie sich eine Weile hinlegen, nehmen Sie ein Buch dazu. Aber das richtige: Ein lockerer, humorvoller Gesundheitsratgeber, zum Beispiel von Werner Bartens, wird Sie nicht nur unterhalten, sondern Sie gleichzeitig dazu motivieren, später noch das Fahrrad aus der Garage zu holen. Ein Buch über Wildpflanzen oder über Tierspuren macht dagegen Lust auf einen ausgiebigen Spaziergang. Wenn Sie lieber einen Roman durchschmökern wollen, dann ist «Salomes siebter Schleier» die richtige Wahl; nach diesem Buch wird es Sie so in den Beinen jucken, dass Sie ausgelassen durchs Wohnzimmer tanzen, mit dem Babybauch voran.

3) Ab ins Wasser!

Schwimmen ist die beste Bewegung in der Schwangerschaft. Es beansprucht die Muskeln, schont die Gelenke, entlastet den Rücken – und nebenbei werden die geschwollenen Füsse wieder normal.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge