Freitag, 30.09.2016 |
werbung

Kresse und Sprossen – Tipps und Rezepte

Die kleinen zierlichen Pflanzen sind anspruchslos. Sie lassen sich leicht in Schalen auf der Fensterbank ziehen und einigen Sorten kann man beinahe beim Wachsen zuschauen. Schon nach wenigen Tagen können die jungen Blättchen und Sprossen geerntet und vielseitig eingesetzt werden.

Bekannte und exotische Vertreter der Sprossenfamilie

Kresse und Sprossen – Wir stellen Ihnen einige einheimische und exotische Sorten kurz vor:

Brunnenkresse erinnert im Geschmack an Meerrettich. Sie wertet Salate und Quarkgerichte auf und schmeckt auch aufs Butterbrot. Sie ist ein wichtiger Vitaminspender.

Gartenkresse gedeiht sowohl in Erde als auch auf feuchtem Küchenpapier problemlos. Regelmässig ausgesät, hat man auch im Winter immer frische Kresse zur Hand. Sie ist sehr vitalstoffreich und die scharfen Blättchen passen zu vielen Gerichten. Gartenkresse kann auch einfach auf ein Butterbrot gestreut oder unter einen Eiersalat gemischt werden. Sie liefert viel Kalzium, Eisen und Vitamin C.

Daikonkresse sind Sprossen des aus Asien stammenden Daikon-Rettichs. Die würzige Kresse passt zu vielen asiatischen Speisen, wie Wok-Gerichten oder Sushi. Sie liefert besonders viel Vitamin A, B1, B2 und C.

Shisokresse mit ihren dekorativen grünen und purpurfarbenen Blättchen sind die Sprossen einer japanischen Heilpflanze. Ihr Geschmack erinnert an Senf und passt daher gut zu kurz gebratenem Fleisch, aber auch zu Fischgerichten. Ihre Inhaltsstoffe wirken verdauungsfördernd.

Bockshornkleesprossen sollten jung geerntet werden, später werden sie bitter. Mit ihrem herben, intensiven Geschmack geben sie vielen Gerichten eine besondere Note. Sie passen zum Beispiel gut zu Curry- und Reisspeisen.

Sojasprossen sind knackig und haben ein mildes Aroma. Soja keimt in nur drei bis vier Tagen, sodass die gesunde Sprosse rasch daheim gezüchtet werden kann. Sie gehört vor allem in die chinesische Küche und ist bekannt als hervorragender Eisenlieferant.

Alfalfasprossen sind haarfein und durch ihr frisches, jedoch nicht ausgeprägtes Aroma vielseitig verwendbar. Sie enthalten enorm viele Vitamine und Mineralien und haben sogar einen Platz in der chinesischen Medizin. Alfalfasprossen passen zu fast jedem Salat.

Kapuzinerkresse liefert hübsche Blätter und essbare Blüten. Diese sind nicht nur eine tolle Dekoration, sondern enthalten jede Menge Biostoffe, die entzündungshemmend wirken. Der würzige Geschmack und die farbenfrohen Blüten setzen dekorative Akzente auf Fleisch- und Käseplatten sowie in Salaten und Suppen.

Kresse

Wissenswertes rund um die Sprossen

Neben den kleinen Vertretern der Sprossenfamilie, die wir problemlos selber züchten können, gibt es auch die grossen, die wir alle kennen, aber eigentlich gar nicht als Sprossen wahrnehmen: Dazu gehören Spargel, Giersch, Hopfen, Rosenkohl und Chicorée. Unabhängig von Grösse und Art haben alle etwas gemeinsam: Während sie keimen, vermehren sich die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe rasant. Vor allem Magnesium, Zink, Mangan und Kalzium sind in nennenswerten Mengen enthalten, zudem bringen Sprossen gesunde ungesättigte Fettsäuren auf den Teller. Während sie aus der asiatischen Küche kaum wegzudenken sind, haben sich viele Sprossen ihren Platz bei uns erst in den letzten Jahren erobert. Die raffinierten Geschmacksnuancen von Sprossen und Kresse lassen sich sehr vielseitig verwenden. Zum Beispiel für eine wärmende Suppe:

Zucchinisuppe mit Gartenkresse

Zutaten für 4 Personen

  • 750 g Zucchini putzen und in Würfel schneiden.
  • 1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe abziehen, fein hacken und in 2 EL Olivenöl andünsten.
  • Die Zucchini und eine Portion Suppengrün (frisch oder tiefgekühlt) hinzugeben.
  • 500 ml Bouillon beifügen und mit geschlossenem Deckel 15 min. köcheln lassen.
  • 100 g Rahm dazu giessen und fein pürieren.
  • Mit Pfeffer, Salz und 1 TL frisch gepresstem Zitronensaft abschmecken.
  • Eine Handvoll Kresse unterrühren.
  • Mit etwas Kresse und Rahm und – falls vorhanden – Kapuzinerkresse Blüten garnieren und sofort servieren.

Brunnenkresse-Joghurt-Sauce

Für das folgende Rezept wird Brunnenkresse verwendet. Diese muss zuerst einmal gerüstet werden: Die groben Stiele der Brunnenkresse können mit einem Küchenmesser vom gesamten Bund abgetrennt werden. Die Ästchen und Blättli ernten Sie am besten mit einer Küchenschere. Dabei werden welke und gelbe Blätter aussortiert.

Das folgende Rezept für eine Brunnenkresse-Joghurt-Sauce passt sehr gut zu Geschwellten, Schnitzel oder zu gebratenem Fisch. Es ist für 4 bis 6 Portionen berechnet.

  • Ca. 150 g Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden.
  • 1 grosse Zwiebel schälen und fein würfeln.
  • 2 hart gekochte Eier schälen und hacken.
  • 1 EL Kapern klein schneiden.
  • 150 g Nature Joghurt mit 4 EL Mayonnaise und 1 EL mittelscharfem Senf glatt rühren.
  • Gurken, Eier, Zwiebeln und Kapern darunter heben.
  • 1 Bund (ca. 150 g) Brunnenkresse wie oben beschrieben rüsten.
  • Etwas Kresse zum Garnieren zur Seite legen, die restliche grob hacken und unter die Sosse mischen.

Exotischer Salat aus Sprossen und Salatgurken

Wenn Sie Salate mögen und gerne neue Rezepte testen, sollten Sie folgendes einmal ausprobieren. Die angegebenen Zutaten reichen für 4 Personen. Dieser Salat ist schnell und einfach zubereitet:

  • 1 Salatgurke schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Mit Salz bestreut eine halbe Stunde ziehen lassen.
  • 250 g Sojasprossen mit kaltem Wasser abbrausen und auf einem Sieb abtropfen lassen.
  • 1 kleines Stück Ingwer schälen und fein hacken.
  • 1 Knoblauchzehe abziehen und ebenfalls fein hacken.
  • Ingwer und Knoblauch mit Zitronenpfeffer, Essig und Öl mischen.
  • Gurkenscheiben ausdrücken und mit den restlichen Zutaten vermengen.

Der Salat sollte vor dem Servieren ½ Stunde ruhen.

Eier_Kresse

Abschliessend haben wir noch einen Tipp für die Osterzeit

Gartenkresse ist eine willkommene Alternative zum Ostergras. Sie kann für Osternester verwendet werden oder für verschiedene Dekorationen. Herzig sehen beispielsweise farbige Eierschalen, aus denen Kresse wächst, aus. Verwenden Sie zum Aussäen Watte oder weiches Küchenpapier.  Selbstverständlich darf auch diese Kresse geerntet und gegessen werden. Zum Beispiel in einem

Eiersalat mit Kresse

Die Zutaten sind wiederum für 4 Personen berechnet:

  • 1 mittelgrosse Gurke entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  • 2 gelbe Peperoni in Würfel schneiden.
  • 4 Stangensellerie klein schneiden.
  • 5 hart gekochte Eier in Scheiben schneiden.
  • 200 g gekochten Schinken in Streifen schneiden.
  • Alle Zutaten mischen.
  • Eine Sosse aus 100 g Rahm, 2 EL Crème fraîche, 2 EL Balsamico Essig, Pfeffer und Salz mischen.
  • Sosse über den Salat geben und 1 Bund Gartenkresse darüber streuen.

Text Sabine Itting

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge