Freitag, 30.09.2016 |
werbung

Hübsche Tipps zum Osterfest

Die schönsten Tipps und Ideen zum Osterfest

Wenn sich in der Natur die ersten Frühlingsboten zeigen, ist es höchste Zeit, das Osterfest zu planen! Wir haben originelle Ideen gesammelt, mit denen Sie Ihre Familie und Gäste überraschen können.

Frühlingshaft, verspielt und farbenfroh – Frühlingsblumen originell arrangieren

Osterdekoration ist bunt und üppig am schönsten. Mit fröhlichen Ostersträussen holen Sie sich den Frühling in die Wohnung. Diese dürfen verspielt und so richtig farbenfroh sein. Ein gemischter Strauss aus verschiedenfarbigen Tulpen, Narzissen, weissen Gerbera und Ginster sieht toll in einem Krug oder in einer kleinen Giesskanne aus. Es muss nämlich nicht immer eine Blumenvase sein: Kleine farbenfrohe Emaille- oder Blecheimer erfüllen den Zweck ebenso, oder nutzen Sie doch einmal Tonkrüge. Am besten gleich mehrere in verschiedenen Grössen!

Osterstrauss

Kleine Osterfeuer für daheim

Bunte Kerzen in Eierform können Sie kaufen. Aber warum nicht selber viel originellere Osterkerzen basteln? Mit wenig Aufwand erreichen Sie eine grosse Wirkung und bekommen eine tolle Tischdekoration:

Sie benötigen:

  • Leere Eierschalenhälften bzw. ausgeblasene Eier, von denen Sie vorsichtig den oberen Teil abtrennen. Je mehr, desto besser. Also am besten fangen Sie schon jetzt an, beim Kochen und Kuchen backen die anfallenden Eierschalen zu sammeln.
  • Gelbe Teelichter oder Wachs und Kerzendocht. Beides bekommen Sie im Bastelbedarf.
  • Eierpaletten, Eierbecher oder Eierverpackungen.

So einfach geht’s:

  • Die Schalen abbrausen und trocknen lassen.
  • Entweder weisse und braune Schalen verwenden oder vor der Weiterverwendung vorsichtig färben.
  • Dann in die Eierpalette oder die Eierbecher setzen.
  • Nun kommt entweder ein Teelicht hinein oder, was noch schöner wirkt, geschmolzenes Wachs.
  • Der Docht wird mittig hineingestellt und kann, sobald das Wachs fest ist, angezündet werden

Osterkerzen

Kunterbunter Eierkranz und ein wunderschönes Unikat

Ein prachtvoller Kranz findet immer Beachtung. Sie können Ihn als Tür- oder Tischschmuck verwenden. Auch hierfür werden ausgeblasene Eier benötigt. Sammeln Sie ca. 8 Stück. Diese werden bunt bemalt. Da sind auch Kinder mit Eifer bei der Sache. Sobald die Farben trocken sind, fädeln Sie die Eier auf einen Draht und binden ihn zu einem Kranz. Diesen befestigen Sie auf einen zweiten Kranz aus Ästen, den Sie entweder selber binden oder in jedem Bastelladen kaufen können. Er sollte etwa einen Durchmesser von 25 cm haben. Zum Schluss wird der Kranz ganz nach Ihrem Geschmack dekoriert. Soll er eine Kaffeetafel schmücken, passen frische Blüten sehr gut. Für einen Türschmuck finden Sie im Bastelgeschäft künstliche Blüten und können zudem Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Sammeln Sie zum Beispiel Federn, oder winden Sie ein breites, farblich passendes Band darum und dekorieren den Kranz mit einer Schleife.

Osterkranz

Ei, Ei, Ei … so werden Ostereier zum Hingucker

Natürlich gehören in ein Osternest bunte Ostereier. Eier färben, bemalen und verzieren macht auch den Jüngsten Spass. Verwenden Sie ungiftige Farben, denn damit können Sie ohne Bedenken hart gekochte Eier anmalen. Wir haben ein paar Ideen zusammengetragen, die garantiert auch kleineren Kindern gut gelingen:

  • Geringelte Eier werden so gemacht: Stellen Sie jedes Ei in einen Eierbecher und malen Sie mit einem flachen Pinsel in verschiedenen Farben Streifen drum herum. Diese sollten in Farbe und Breite variieren. Nach dem Trocknen wird das Ei im Becher umgedreht und die andere Seite ebenso verziert.
  • Gepunktete Eier machen richtig gute Laune! Entweder kleben Sie Klebepunkte auf die Eierschale oder tropfen Sie Punkte mit Wachs von einer brennenden Kerze auf. (Das sollten kleine Kinder natürlich nicht selber tun.) Nun kommt das Ei ins Farbbad. Sobald die Farbe trocken ist, werden Kleber oder Wachspunkte vorsichtig entfernt.
  • Eier verwandeln Sie ruckzuck in essbare Tischkarten: Ebenso wie bei den Punkten vorgehen, jedoch Klebebuchstaben aus der Papeterie verwenden und nach dem Trocknen der Farbe die Kleber abziehen.

Ostereier_Faerben

Der Eierbaum – Bastelspass für die ganze Familie

Es müssen nicht immer blühende Äste sein, die mit bunten Eiern behängt die Wohnung zur Osterzeit schmücken. Ein Eierbaum kann ohne handwerkliches Geschick gebastelt werden und die ganze Familie macht mit:

Am originellsten sieht der Eierbaum mit einem grossen Ast von einer Korkenzieherweide aus. Diesen können Sie in Blumenläden kaufen. Alternativ eignet sich auch verästeltes Schwemmholz oder Sie bringen von einem Spaziergang einen gut verzweigten Ast eines anderen Baumes mit. Wichtig ist, dass er die Möglichkeit bietet, viele Eier und anderen Schmuck aufzuhängen. Zuerst sprühen oder malen Sie ihn in einer Farbe Ihrer Wahl an. Das macht auch Kindern so richtig Spass! Nach dem Trocknen wird der Ast in einen Blumentopf mit Sand oder Erde gesetzt. Die Erde können Sie mit Moos oder künstlichem Moos aus dem Bastelladen bedecken. An die Äste hängen Sie selbst bemalte, ausgeblasene Eier, Blüten, selbst gebastelte Hasen, aus Filz ausgeschnittene Küken, Schleifen oder was immer Ihnen gefällt.

Eierbaum

Ein Osterlamm aus Rührteig

Selbst gebackene Osterlämmli sind der Hit auf der österlichen Kaffeetafel, eignen sich aber auch als originelles Geschenk. Antihaftbeschichtete Formen um ein süsses Lämmli zu backen, finden Sie in jedem Warenhaus in der Haushaltsabteilung. Unser Rezept ist für ca. 6 Personen berechnet, das heisst, Sie benötigen eine Form, die ca. 1 l Teig fasst.

Die Zutaten:

  • 100 g Butter
  • 1 EL Griess
  • 150 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 3 mittelgrosse Eier
  • Etwas Puderzucker

Die Zubereitung:

  • Backofen auf 175 Grad vorheizen.
  • Die Form mit ca. 2 EL Butter gut einfetten und mit Griess ausstreuen. Dafür die Butter eventuell vorher schmelzen.
  • Die übrige Butter (sie sollte weich sein) mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren, dabei die Eier unterarbeiten.
  • Das Mehl sieben und unterrühren.
  • Den Teig in die Form füllen.
  • In der Mitte des Backofens ca. 25 Minuten backen.
  • Herausnehmen und kurz abkühlen lassen.
  • Vorsichtig die Backform öffnen und das Lämmli herausnehmen. Lösen Sie es, falls es etwas angebacken ist, behutsam mit einem Messer.
  • Lamm auf dem Kuchengitter auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.
  • Anrichten: Besonders hübsch sieht das Osterlämmli auf einem Teller mit Ostergras und dekoriert mit bunten Zuckereiern aus.

Osterlamm_backen

Guetzliformen – ideal auch für Pikantes und Dekoratives

Jetzt liegen Sie in den Regalen und warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden: Guetzliformen mit den schönsten Frühlingsmotiven. Ausstecher mit Schmetterlingen, Blüten und Hasen können so vielseitig verwendet werden, dass sie eigentlich in keiner Küche fehlen sollten. Natürlich können Sie wie gewohnt Guetzli ausstechen und backen. Wir haben aber noch einige andere originelle Ideen ausprobiert:

  • Aus einem Mürbeteig oder Marzipan Häsli ausstechen und damit einen Kuchen garnieren.
  • Die Formen auf einen Teller mit Backpapier legen. Schokolade im Wasserbad schmelzen und ca. 0.5 cm hoch in die Formen giessen. Abkühlen lassen und vorsichtig herauslösen. So bekommen Sie schöne Schoggifiguren für Dekorationen.
  • Wurst oder Käse damit ausstechen und belegte Brote oder kalte Platten mit den Motiven dekorieren.
  • Kleine Ausstechformen eignen sich auch für Gemüse: Stechen Sie Häschen oder Blüten aus und verwenden Sie diese für diverse Gerichte. Peperoni beispielsweise für Salate oder Rüebli für Gemüseeintopf.
  • Sie können auch Motive aus Salzteig ausstechen, diese, wenn sie gehärtet sind, bemalen und den Osterbaum damit schmücken.

Wir wünschen Ihnen schon jetzt eine schöne Osterzeit und würden uns freuen, wenn Sie die eine oder andere unserer Ideen umsetzen möchten!

Text: Sabine Itting

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge